Das Call for Papers 2016

In diesem Jahr war das Call for Papers erstmalig eine eigenständige Veranstaltung des Medienforums Mittweida 2016. Hierbei hatten junge Medienmacher die Chance ihre innovativen Ideen vor einer fachkundigen Jury und dem Publikum zu präsentieren und bewerten zu lassen. Die Finalisten MALOLEPZIE Cinemagraphs, Effektrausch und FlickStuff mussten die Jury von ihrer Idee überzeugen, um das Preisgeld in Höhe von 500 Euro und einen Meet&Greet Platz beim Main Event zu gewinnen.

Maureen Müller und Sebastian Wirsching von MALOLEPZIE Cinemagraphs gründeten ihr Startup unter dem Motto „Content is King, Concept is Queen and Communication is Key“. Sie sind die erste Full Service Cinemagraph Agentur Deutschlands. Cinemagraphs sind eine neue Form von Bildwerbung. In Form eines Cinemagraphs erhalten Standbilder kleine, sich wiederholende Bewegungen von einzelnen Aspekten und sind damit das neu erschaffene GIF. Ein Cinemagraph ermöglicht eine längere „Watchtime“ der Zuschauer und somit eine höhere Reichweite des Produkts im Social Web. MALOLEPZIE setzt auf lebendige Geschichten und inspirierenden Content.

2016-10-27_CallforPapers-Mittweida_bestof-8

Sandra Hofmann und Katharina Gleß (Geschäftsführerinnen) von Effektrausch wollen mit ihrem Onlinemagazin „Viertelrausch“ und ihren Printreportagen unter dem Namen „Closer Moments“ Emotionen perfekt in Szene setzen. Das Atelier für Gestaltung und Kommunikation aus Leipzig legt den Fokus auf kreative Konzepte in den Bereichen Corporate Publishing, Print, Kommunikationsstrategien und Webdesign. Effektrausch produziert Printreportagen für Hochzeiten, Familienfeiern und vor allem Unternehmen. Dabei werden Fotos, Texte, Interviews und Eindrücke emotional in Szene gesetzt. Sie wollen die Geschichten des Ereignisses bzw. des Unternehmens oder des Menschen allgemein erzählen. „Im Corporate Publishing Bereich setzten wir auf echte Menschen und mitreißende Geschichte.“, so Sandra Hofmann.

„Unsere Welt verändert sich und somit verändert sich auch das Fernsehen“ – Annabel Daferner (FlickStuff)

Annabel Daferner, verantwortlich für PR und Marketing, ist Teil des fünfköpfigen Teams hinter FlickStuff. Mit Hilfe von einem Professor und Informatikern werden Second Screen Apps entwickelt,die parallel zum TV Programm anwendbar sind. Bereits mit ihrer ersten App „TVTongue“, welche das Erlernen von Sprachen beim Fernsehen ermöglichte, feierte das Team Erfolge. Das neue Projekt „FlickStuff“ soll nun weitere Informationen und Produktlinks zum linearen TV-Programm liefern. „Unsere Welt verändert sich und somit verändert sich auch das Fernsehen“ so Annabel Daferner. Durch die App FlickStuff sollen Informationen und Produktinformationen zeitgleich und automatisiert zum TV-Programm für den Nutzer abrufbar sein. Somit kann beispielsweise das tolle rote Kleid aus dem Werbespot auf dem eigenen Smartphone mit Link zum Shop angezeigt werden und wird dadurch einfacher erreichbar für den Zuschauer. Bereits im Sommer nächsten Jahres soll die App online für Android und iOS verfügbar sein, aktuell läuft noch die Betaphase.


Obwohl die fachkundige Jury, bestehend aus Rika Fleck, Prof. Christof Amrhein und Prof. Michael Hösel, das Team von Effektrausch zu ihrem Favoriten wählte und von der gefühlvollen Idee der beiden Leipzigerinnen überzeugt war, fiel das Gesamtergebnis anders aus. Annabel Daferner von FlickStuff konnte die Herzen des Publikums erreichen und somit für FlickStuff den Titel „Call for Papers Gewinner 2016“ ergattern. Die Gewinner werden laut eigener Aussagen das Preisgeld für „Teambildenden Maßnahmen, denn die sind immer enorm wichtig und für Erweiterungen ihres Marketings“ verwenden.

Wir freuen uns über die gelungene Generalprobe zum Medienforum Mittweida und wünschen allen Teilnehmern weiterhin viel Erfolg mit ihren Ideen.