Medienforum Mittweida 2014

Ein Einblick in das Medienforum Mittweida 2014

Über zehn Monate hatte das Team auf den Moment der Eröffnung des Medienforum Mittweidas unter der Leitung der beiden Producer Sebastian Wirsching und Anne Brantin hingearbeitet. Unter dem Motto “Follow the white Rabbit” führten sie zwei Tage lang durch innovative Medienthemen. Wir blicken gemeinsam zurück auf zwei erfolgreiche Kongresstage.

„Unartig wie dunkle Schokolade“

„Storytelling“ − eine gute Geschichte ist das Erfolgsrezept vieler erfolgreicher Werbekampagnen – Sie bleibt im Gedächtnis.

Unsere Referenten Florian J. Krumrey und Till Felber zeigten uns, wie genau das funktioniert. Als Beispiel diente unter anderem „Dumb Ways To Die“, eine Kampagne der Metro Trains in Melbourne. Ihr Tipp für gute Ideen: „Einfach mal mit Stift und Papier raussetzen und herausfinden, was dabei herauskommt!“

Mehr zum Panel auf medienMITTWEIDA

Die Macht der Multi-Channel Networks (MCN)

Fernsehen oder YouTube? Dieser Frage ging Alexander Arndt von Studio71 nach. YouTube ist nicht nur interessant für junge Leute, sondern damit einhergehend auch für die werberelevante Zielgruppe zwischen 14 und 49. Und was bedeutet das nun? YouTube und Fernsehen müssen sich nicht ausschließen! Es gibt viele Wege, sie zu vereinen – und es lohnt sich für beide Seiten.

Mehr zum Panel auf medienMITTWEIDA

Makeover der Werbefilme

Kurz, kompakt und fesselnd – So muss Werbung sein, wenn sie heutzutage die Zielgruppe bestehen will. Carlo Walther, Werbefilmproduzent bei Tony Petersen Film, stellte aktuelle Trends und Entwicklungen zur künftigen Platzierung von Marken und Testimonials in der Werbebranche vor. Bestes Beispiel dafür war die bekannte Werbespotreihe für „Redcoon“. Die klassische Werbung also, so wie wir sie kennen, verlagert sich Richtung Online. Ob damit der gängige TV-Werbespot komplett verdrängt werden kann, bleibt fraglich.

Mehr zum Panel auf medienMITTWEIDA

Cash aus der Crowd

Die Masse macht’s. Crowdfunding gibt dir die Chance, mithilfe der Community dein eigenes Projekt zu starten. Dir gefällt bereits ein Startup Projekt? Kein Problem. Ein Klick, und du bist als Sponsor sofort mit dabei. So wusste kein anderer als Startnext Gründer Tino Kreßner besser zu erklären, wie Schwarmfinanzierung zu einem nachhaltigen Erfolg werden kann: intensive Vorbereitung, Authentizität im Umgang mit möglichen Investoren, und einen finanziellen Plan haben. Dann kann das Projekt beginnen.

Mehr zum Thema auf medienMITTWEIDA

Sport macht Medien

Wie geht man als Profisportler mit Medien als „notwendiges Übel im Sport“ bestmöglich um? Persönliche Einblicke in Erlebnisse der Karrieren von Stefan Kretzschmar und Sven Theloke zeigten die Licht- und Schattenseiten der Profisportler. Dass ein Boykott der Medien, vor allem der Bild-Zeitung, nicht die Lösung ist und wie stark Psychologen den Auftritt des Sportlers beeinflussen können, waren zwei große Themen der abschließenden Talkrunde und damit das Finale des Medienforums Mittweida 2014.

Mehr zum Panel auf medienMITTWEIDA