PANELS #MFMW2021

DIRECTOR MEETS ARTIST

Die Handschrift eines Musikvideo-Regisseurs

Nico Santos oder Wincent Weiss – Er hatte sie alle vor der Kamera. Von Musikvideoproduzent Marvin Ströter erfahren wir in diesem Panel mehr über die Arbeit mit Künstler:innen

Dieses Panel entdecken

Nico Santos, Wincent Weiss oder Alvaro Soler – Er hatte sie alle vor der Kamera. Marvin Ströter ist Filmproduzent, Regisseur, Cutter, Kameramann und Gründer – alles in einem. Seine Filmproduktionsfirma WEVAME steht hinter Musikvideos zahlreicher Künstler:innen der heutigen Charts. Doch wie bringt man die Visionen der Sänger:innen und die eigenen unter einen Hut, ohne seine eigene Handschrift als Regisseur zu verlieren?

Im Panel “DIRECTOR MEETS ARTIST – Die Handschrift eines Musikvideoregisseurs” spricht Marvin Ströter über die enge Zusammenarbeit mit Künstler:innen und die Anfänge von WEVAME. Wie kann man während seiner Arbeit von anderen lernen? Was ist der Schlüssel zu einer Produktion, die sich von anderen abhebt? Und wie findet man seinen eigenen Platz in der Branche? Marvin Ströter hat im November die Antworten für uns und erzählt, wie WEVAME als Dreierteam viele große, spannende Projekte umsetzt und wieso sich selbst treu zu bleiben eine wichtige Rolle spielt. Bleibt gespannt und taucht mit uns gemeinsam in die Welt der Musikvideoproduktion ein!

Speaker Steckbrief:
Name: Marvin Ströter
Position: Musikvideoproduzent und Gründer von WEVAME
Unternehmen: WEVAME

Was macht WEVAME?
WEVAME ist eine Medienproduktionsfirma hauptsächlich im Bereich Musikvideodreh. Das Dreierteam bezeichnet sich selbst als ein Unternehmen, eine Agentur, eine Videobutze, Storywriter, Fotografen und verrückte Kumpels. Ein Team welches sich nicht irgendwo einordnen möchte. Genauso ist auch ihre Handschrift bei Projekten. Kreativ, modern und vor allem einzigartig. Der Gedanke hinter der Firma ist, etwas Neues zu kreieren, etwas, was es noch nicht gab.
Und dieses Konzept hat Erfolg.
So wirkte WEVAME an Musikvideos von Wincent Weiss, Nico Santos oder Alvaro Soler mit. Die Liste ist lang und scheint noch lange kein Ende gefunden zu haben.
Das Team um Regisseur und Gründer Marvin Ströter hebt sich ab. Laut Ströter produzierte die Medienproduktionsfirma aus Wuppertal 86 Musikvideos allein im Jahr 2020.
Und obwohl die Musikvideos im Schnitt nur 3 Minuten lang sind, sind sie keineswegs weniger wertvoll. Von der Idee zum Dreh bis in die Postproduktion, WEVAME übernimmt jeden Schritt und sticht in diesem schnelllebigen Business heraus.

Was macht Marvin Ströter?
Marvin Ströter ist Regisseur, Kameramann, und Fotograf in einer Person.
Vom ersten Brainstorming über den Dreh bis zum fertigen Videoschnitt, Marvin Ströter ist über den gesamten Prozess involviert. Wichtig ist ihm dabei immer, neue Dinge auszuprobieren und sich weiterzuentwickeln. Er möchte individuell arbeiten und neue Dinge versuchen und riskieren.
Sein Können hat er dabei selbst erlernt. So zog er mit 16 Jahren mit einer Kamera seines Vaters los und gemeinsam mit einem Freund entstanden die ersten Videos. Das Know-How dafür holte er sich über diverse How-to-Videos im Internet. Nach langem Probieren wurde er so zu einem echten Profi.

Highlights:
Auswahl an Musikvideos:
“Wer wenn nicht wir” von Wincent Weiß
“Flugmodus” von Clueso

“Like I love you”, “Play with fire” von Nico Santos
“La Libertad” von Alvaro Soler

und viele mehr

Grußvideo Marvin Ströter

 

Dieses Panel entdecken

Nico Santos, Wincent Weiss oder Alvaro Soler – Er hatte sie alle vor der Kamera. Marvin Ströter ist Filmproduzent, Regisseur, Cutter, Kameramann und Gründer – alles in einem. Seine Filmproduktionsfirma WEVAME steht hinter Musikvideos zahlreicher Künstler:innen der heutigen Charts. Doch wie bringt man die Visionen der Sänger:innen und die eigenen unter einen Hut, ohne seine eigene Handschrift als Regisseur zu verlieren?

Im Panel “DIRECTOR MEETS ARTIST – Die Handschrift eines Musikvideoregisseurs” spricht Marvin Ströter über die enge Zusammenarbeit mit Künstler:innen und die Anfänge von WEVAME. Wie kann man während seiner Arbeit von anderen lernen? Was ist der Schlüssel zu einer Produktion, die sich von anderen abhebt? Und wie findet man seinen eigenen Platz in der Branche? Marvin Ströter hat im November die Antworten für uns und erzählt, wie WEVAME als Dreierteam viele große, spannende Projekte umsetzt und wieso sich selbst treu zu bleiben eine wichtige Rolle spielt. Bleibt gespannt und taucht mit uns gemeinsam in die Welt der Musikvideoproduktion ein!

Speaker

Steckbrief:
Name: Marvin Ströter
Position: Musikvideoproduzent und Gründer von WEVAME
Unternehmen: WEVAME

Was macht WEVAME?
WEVAME ist eine Medienproduktionsfirma hauptsächlich im Bereich Musikvideodreh. Das Dreierteam bezeichnet sich selbst als ein Unternehmen, eine Agentur, eine Videobutze, Storywriter, Fotografen und verrückte Kumpels. Ein Team welches sich nicht irgendwo einordnen möchte. Genauso ist auch ihre Handschrift bei Projekten. Kreativ, modern und vor allem einzigartig. Der Gedanke hinter der Firma ist, etwas Neues zu kreieren, etwas, was es noch nicht gab.
Und dieses Konzept hat Erfolg.
So wirkte WEVAME an Musikvideos von Wincent Weiss, Nico Santos oder Alvaro Soler mit. Die Liste ist lang und scheint noch lange kein Ende gefunden zu haben.
Das Team um Regisseur und Gründer Marvin Ströter hebt sich ab. Laut Ströter produzierte die Medienproduktionsfirma aus Wuppertal 86 Musikvideos allein im Jahr 2020.
Und obwohl die Musikvideos im Schnitt nur 3 Minuten lang sind, sind sie keineswegs weniger wertvoll. Von der Idee zum Dreh bis in die Postproduktion, WEVAME übernimmt jeden Schritt und sticht in diesem schnelllebigen Business heraus.

Was macht Marvin Ströter?
Marvin Ströter ist Regisseur, Kameramann, und Fotograf in einer Person.
Vom ersten Brainstorming über den Dreh bis zum fertigen Videoschnitt, Marvin Ströter ist über den gesamten Prozess involviert. Wichtig ist ihm dabei immer, neue Dinge auszuprobieren und sich weiterzuentwickeln. Er möchte individuell arbeiten und neue Dinge versuchen und riskieren.
Sein Können hat er dabei selbst erlernt. So zog er mit 16 Jahren mit einer Kamera seines Vaters los und gemeinsam mit einem Freund entstanden die ersten Videos. Das Know-How dafür holte er sich über diverse How-to-Videos im Internet. Nach langem Probieren wurde er so zu einem echten Profi.

Highlights:
Auswahl an Musikvideos:
“Wer wenn nicht wir” von Wincent Weiß
“Flugmodus” von Clueso

“Like I love you”, “Play with fire” von Nico Santos
“La Libertad” von Alvaro Soler

und viele mehr

Grußvideo Marvin Ströter

GET ON STAGE

Einblicke in die deutsche Musikindustrie

Zusammen mit Bushido oder SXTN – in diesem Panel werdet ihr exklusive Einblicke in die Labelarbeit im Deutschrap sowie Live-Entertainment bekommen.

Dieses Panel entdecken
Ob gemeinsam mit Bushido im Musiklabel oder zusammen mit SXTN im Tourbus: mit gemeinsam über 35 Jahren Erfahrung können Danny Bokelmann und Michael Sand so einiges über die Arbeit in der deutschen Musikbranche erzählen.

Im Panel „GET ON STAGE – Einblicke in die deutsche Musikindustrie“ dürfen wir zwei Größen der Branche in Mittweida Willkommen heißen.

Erst selbst als Rapper unter dem Alias „D-Bo“ gestartet, brachte sich Danny Bokelmann eigenständig Methoden bei, um sich im Musikgeschäft zu etablieren. Nun ist er Gründer mehrerer Musiklabel, unter anderem Wolfpack Entertainment, außerdem Head of Artists & Repertoire bei iGroove sowie Inhaber des Modelabels “EST. IN HELL”. In der ersten Keynote „Labelarbeit im Deutschrap“ spricht der gebürtige Göttinger über die Musikvermarktung, den Aufbau von Künstler:innen und seine Erfahrungen im Musikbusiness, beispielsweise seine jahrelange Zusammenarbeit mit Rapper und Songwriter Bushido.

Als Senior Booking Manager bei All Artists Agency und mit über 14 Jahren Erfahrung in der Musikindustrie, arbeitet Michael Sand zusammen mit Stars wie Marteria, Kontra K oder Haftbefehl. In der Keynote „Live-Entertainment Deutschland“ spricht der Booking Agent nicht nur über die Entwicklung physischer Tonträger und dem Aufstieg der Onlinemedien, sondern auch über die Organisation von Tourneen und das Booking von Künstler:innen. 

Freut euch also auf tiefgründige Keynotes und taucht mit uns gemeinsam in verschiedene spannende Bereiche der deutschen Musikindustrie ein!

Speaker Steckbrief:

Name: Danny Bokelmann
Position: Inhaber Wolfpack Entertainment und Head of A&R iGroove AG
Unternehmen: Wolfpack Entertainment

Was macht Danny Bokelmann?

Als Inhaber des Musiklabels Wolfpack Entertainment setzt “D-Bo” alles daran, Künstler:innen großartig, erfolgreich und beständig zu machen.

Außerdem hat er als Head of Artists and Repertoire bei der Musikvertriebsplattform iGroove die Aufgabe, sich Demotapes von sich bewerbenden Künstler:innen anzuhören und anhand der musikalischen Trends die Entscheidung zu treffen, Künstler:innen unter Vertrag zu nehmen und zu betreuen.

Weiterhin gründete er sein eigenes Modelabel mit dem Namen “EST. IN HELL”.

Was macht Wolfpack Entertainment?

“Wolfpack Entertainment Berlin, kurz: WPE Berlin, gegründet im Januar 2008, ist ein Musiklabel, ein Management, ein Verlag, eine Bookingagentur, ein Vertrieb, eine Crew, ein weiser Großvater, eine lebenserfüllende Religion und eine große exklusive Familie.” – so beschreibt sich das Label selbst und fasst damit auch den Kern ihrer Arbeit zusammen.

Das Musiklabel bietet talentierten Künstler:innen eine Plattform, um ihre Fähigkeiten schneller, besser, fairer und lukrativer einzusetzen und zu entwickeln.

Grußvideo Danny Bokelmann


 

Speaker Steckbrief:

Name: Michael Sand
Position: Senior Booking Manager
Unternehmen: All Artists Agency

Was macht Michael Sand?

Michael Sand ist seit 2020 Senior Booking Manager bei All Artists Agency. Diese ist aus der Four Artists Agentur hervorgegangen, von der Sand seit 2005 ein Teil ist. Als Senior Booking Manager arbeitet er regelmäßig mit einem festen Künstler:innenstamm zusammen und pflegt den Kontakt zu ihnen und anderen Agenturen. Er ist verantwortlich für das Programm-Booking sowie die Planung und Kalkulation von Veranstaltungen.

Was macht All Artists Agency?

All Artists Agency ist eine Full-Service-Agentur mit Sitz in Berlin für nationale sowie internationale Künstler:innen, die eine ganzheitliche und vollumfängliche Betreuung anbietet. Darüber hinaus startet All Artists Agency mit einer eigenständigen Eventabteilung. Dabei werden sowohl für andere als auch eigene Agenturen und Partner, Events und örtliche Veranstaltungen bundesweit konzipiert und durchgeführt.

Die Agentur kümmert sich um das Veranstalten von Konzerten, Tournees und Gastauftritten der unter Vertrag stehenden Künstler:innen.

Grußvideo Michael Sand

Dieses Panel entdecken
Ob gemeinsam mit Bushido im Musiklabel oder zusammen mit SXTN im Tourbus: mit gemeinsam über 35 Jahren Erfahrung können Danny Bokelmann und Michael Sand so einiges über die Arbeit in der deutschen Musikbranche erzählen.

Im Panel „GET ON STAGE – Einblicke in die deutsche Musikindustrie“ dürfen wir zwei Größen der Branche in Mittweida Willkommen heißen.

Erst selbst als Rapper unter dem Alias „D-Bo“ gestartet, brachte sich Danny Bokelmann eigenständig Methoden bei, um sich im Musikgeschäft zu etablieren. Nun ist er Gründer mehrerer Musiklabel, unter anderem Wolfpack Entertainment, außerdem Head of Artists & Repertoire bei iGroove sowie Inhaber des Modelabels “EST. IN HELL”. In der ersten Keynote „Labelarbeit im Deutschrap“ spricht der gebürtige Göttinger über die Musikvermarktung, den Aufbau von Künstler:innen und seine Erfahrungen im Musikbusiness, beispielsweise seine jahrelange Zusammenarbeit mit Rapper und Songwriter Bushido.

Als Senior Booking Manager bei All Artists Agency und mit über 14 Jahren Erfahrung in der Musikindustrie, arbeitet Michael Sand zusammen mit Stars wie Marteria, Kontra K oder Haftbefehl. In der Keynote „Live-Entertainment Deutschland“ spricht der Booking Agent nicht nur über die Entwicklung physischer Tonträger und dem Aufstieg der Onlinemedien, sondern auch über die Organisation von Tourneen und das Booking von Künstler:innen. 

Freut euch also auf tiefgründige Keynotes und taucht mit uns gemeinsam in verschiedene spannende Bereiche der deutschen Musikindustrie ein!

Speaker

Steckbrief:

Name: Danny Bokelmann
Position: Inhaber Wolfpack Entertainment und Head of A&R iGroove AG
Unternehmen: Wolfpack Entertainment

Was macht Danny Bokelmann?

Als Inhaber des Musiklabels Wolfpack Entertainment setzt “D-Bo” alles daran, Künstler:innen großartig, erfolgreich und beständig zu machen.

Außerdem hat er als Head of Artists and Repertoire bei der Musikvertriebsplattform iGroove die Aufgabe, sich Demotapes von sich bewerbenden Künstler:innen anzuhören und anhand der musikalischen Trends die Entscheidung zu treffen, Künstler:innen unter Vertrag zu nehmen und zu betreuen.

Weiterhin gründete er sein eigenes Modelabel mit dem Namen “EST. IN HELL”.

Was macht Wolfpack Entertainment?

“Wolfpack Entertainment Berlin, kurz: WPE Berlin, gegründet im Januar 2008, ist ein Musiklabel, ein Management, ein Verlag, eine Bookingagentur, ein Vertrieb, eine Crew, ein weiser Großvater, eine lebenserfüllende Religion und eine große exklusive Familie.” – so beschreibt sich das Label selbst und fasst damit auch den Kern ihrer Arbeit zusammen.

Das Musiklabel bietet talentierten Künstler:innen eine Plattform, um ihre Fähigkeiten schneller, besser, fairer und lukrativer einzusetzen und zu entwickeln.

Grußvideo Danny Bokelmann


Speaker

Steckbrief:

Name: Michael Sand
Position: Senior Booking Manager
Unternehmen: All Artists Agency

Was macht Michael Sand?

Michael Sand ist seit 2020 Senior Booking Manager bei All Artists Agency. Diese ist aus der Four Artists Agentur hervorgegangen, von der Sand seit 2005 ein Teil ist. Als Senior Booking Manager arbeitet er regelmäßig mit einem festen Künstler:innenstamm zusammen und pflegt den Kontakt zu ihnen und anderen Agenturen. Er ist verantwortlich für das Programm-Booking sowie die Planung und Kalkulation von Veranstaltungen.

Was macht All Artists Agency?

All Artists Agency ist eine Full-Service-Agentur mit Sitz in Berlin für nationale sowie internationale Künstler:innen, die eine ganzheitliche und vollumfängliche Betreuung anbietet. Darüber hinaus startet All Artists Agency mit einer eigenständigen Eventabteilung. Dabei werden sowohl für andere als auch eigene Agenturen und Partner, Events und örtliche Veranstaltungen bundesweit konzipiert und durchgeführt.

Die Agentur kümmert sich um das Veranstalten von Konzerten, Tournees und Gastauftritten der unter Vertrag stehenden Künstler:innen.

Grußvideo Michael Sand

CREATING AWARENESS

Kampagnen for good

Leben retten mit QR-Code und ein umweltfreundlicher Schokoriegel – In diesem Panel lernt ihr innovative Projekte kennen, die die Welt ein Stückchen besser machen.

Dieses Panel entdecken
Einen umweltfreundlichen Schokoriegel in der WG-Küche kreieren oder mit einem QR-Code buchstäblich Leben retten?

In unserem Panel „CREATING AWARENESS – Kampagnen for good” erfahren Sie mehr über innovative Projekte, die die Welt ein Stückchen besser machen.

Den Sinn im Schokoriegel gefunden, gründete Christian Fenner mit seinen Kollegen in ihrer WG-Küche die heutige nu company. Ihre Produkte sind Bio, vegan und plastikfrei. Co-Gründer Christian Fenner ist außerdem CMO und steckt hinter der ersten großen Kampagne von the nu company. In seiner Keynote „Agitationsmarketing“ spricht Christian über ihre Mission, positiven Konsum, Bäume pflanzen, die Lobby des Guten und ihre im Herbst 2021 anlaufende Kampagne. Außerdem gibt er Insights zu Planung, Arbeitsprinzipien und Learnings rund um das Brand-Marketing des Unternehmens.

Mit einem neuen Design für Geräte und Einsatzwagen erschweren die Johanniter Aufnahmen mit dem Handy und zeigen die Folgen vom Gaffen auf. Die Idee dahinter ist simpel: Wird eine Handykamera auf Einsatzgeräte, die das QR-Code-Muster tragen, gerichtet, erscheint eine Warnung auf dem Display. Schaulustige werden mit den Gefahren und Konsequenzen ihres Handelns konfrontiert. Marie Klinger und Heiko Franke von der leitenden Marketingagentur Scholz & Friends erklären in ihrer Keynote die Erstellung und Umsetzung des Designs der Kampagne „Gaffen tötet!“ getreu dem Motto „Wir glauben an Freundschaft“.

Tauchen Sie mit uns gemeinsam in tiefgründige Gespräche rund um das Thema Marketing ein! Für mehr Informationen statten Sie unserer Website einen Besuch ab!

Speaker Steckbrief:

Name: Christian Fenner
Position: Co-Founder & CMO
Unternehmen: the nu company

Was macht Christian Fenner?

Christian Fenner ist als Co-Founder des Startups the nu company verantwortlich für Branding, Kommunikation und Vertrieb in der DACH-Region.

Was macht the nu company?

Das nachhaltige Lebensmittel-Startup the nu company aus Leipzig stellt gesunde, vegane und klimapositive Snacks in einer speziell entwickelten heimkompostierbaren Verpackung aus Zellulose her und pflanzt für jedes verkaufte Produkt einen Baum. Mit ihren Produkten wollen sie, dass jedes Piepen an der Kasse zu einem Signal für eine gesündere und grünere Welt wird. Das Unternehmen glaubt daran, dass positiver Konsum möglich ist und probiert mit Agitationsmarketing die Lebensmittelindustrie aufzumischen. Mit der lautstarken Kampagne „food for a nu+ world“ hielten sie Großkonzernen der Lebensmittelindustrie wie Nestlé und Bundesagrarministerin Julia Klöckner einen Spiegel vor.


Grußvideo Christian Fenner


 

SpeakerSpeaker Steckbrief:

Name: Heiko Franke & Marie Klinger
Position: Account Manager und Designberater (Heiko Franke) & Junior Manager People & Culture (Marie Klinger)
Unternehmen: Scholz & Friends

Was machen Heiko Franke und Marie Klinger?

Als Account Manager ist Heiko Franke für die Kontaktpflege zu Kunden sowie den Ausbau des Kundenstamms zuständig und stellt somit das Bindeglied zwischen dem Unternehmen und dem Kunden dar.

Marie Klinger kümmert sich in ihrer Position als Junior Manager im Team People and Culture bei Scholz & Friends um alle personaltechnischen Angelegenheiten des Unternehmens. Darunter fallen Personalverwaltung, die Definition und Umsetzung von Unternehmenswerten und die Förderung einer echten Unternehmenskultur im Arbeitsalltag.

Was macht Scholz & Friends?

Scholz & Friends ist eine Werbeagentur mit Sitz in Berlin, Hamburg und Düsseldorf. Unter dem Motto “Wir glauben an Freundschaft” übernimmt die Agentur im Auftrag eines Kunden Beratungsleistungen, Vermittlungen sowie Planung, Gestaltung oder Durchführung von Marketing-Mix-Maßnahmen.


Grußvideo Heiko Franke & Marie Klinger

Dieses Panel entdecken
Einen umweltfreundlichen Schokoriegel in der WG-Küche kreieren oder mit einem QR-Code buchstäblich Leben retten?

In unserem Panel „CREATING AWARENESS – Kampagnen for good” erfahren Sie mehr über innovative Projekte, die die Welt ein Stückchen besser machen.

Den Sinn im Schokoriegel gefunden, gründete Christian Fenner mit seinen Kollegen in ihrer WG-Küche die heutige nu company. Ihre Produkte sind Bio, vegan und plastikfrei. Co-Gründer Christian Fenner ist außerdem CMO und steckt hinter der ersten großen Kampagne von the nu company. In seiner Keynote „Agitationsmarketing“ spricht Christian über ihre Mission, positiven Konsum, Bäume pflanzen, die Lobby des Guten und ihre im Herbst 2021 anlaufende Kampagne. Außerdem gibt er Insights zu Planung, Arbeitsprinzipien und Learnings rund um das Brand-Marketing des Unternehmens.

Mit einem neuen Design für Geräte und Einsatzwagen erschweren die Johanniter Aufnahmen mit dem Handy und zeigen die Folgen vom Gaffen auf. Die Idee dahinter ist simpel: Wird eine Handykamera auf Einsatzgeräte, die das QR-Code-Muster tragen, gerichtet, erscheint eine Warnung auf dem Display. Schaulustige werden mit den Gefahren und Konsequenzen ihres Handelns konfrontiert. Marie Klinger und Heiko Franke von der leitenden Marketingagentur Scholz & Friends erklären in ihrer Keynote die Erstellung und Umsetzung des Designs der Kampagne „Gaffen tötet!“ getreu dem Motto „Wir glauben an Freundschaft“.

Tauchen Sie mit uns gemeinsam in tiefgründige Gespräche rund um das Thema Marketing ein! Für mehr Informationen statten Sie unserer Website einen Besuch ab!

Speaker

Steckbrief:

Name: Christian Fenner
Position: Co-Founder & CMO
Unternehmen: the nu company

Was macht Christian Fenner?

Christian Fenner ist als Co-Founder des Startups the nu company verantwortlich für Branding, Kommunikation und Vertrieb in der DACH-Region.

Was macht the nu company?

Das nachhaltige Lebensmittel-Startup the nu company aus Leipzig stellt gesunde, vegane und klimapositive Snacks in einer speziell entwickelten heimkompostierbaren Verpackung aus Zellulose her und pflanzt für jedes verkaufte Produkt einen Baum. Mit ihren Produkten wollen sie, dass jedes Piepen an der Kasse zu einem Signal für eine gesündere und grünere Welt wird. Das Unternehmen glaubt daran, dass positiver Konsum möglich ist und probiert mit Agitationsmarketing die Lebensmittelindustrie aufzumischen. Mit der lautstarken Kampagne „food for a nu+ world“ hielten sie Großkonzernen der Lebensmittelindustrie wie Nestlé und Bundesagrarministerin Julia Klöckner einen Spiegel vor.


Grußvideo Christian Fenner


Speaker
Speaker

Steckbrief:

Name: Heiko Franke & Marie Klinger
Position: Account Manager und Designberater (Heiko Franke) & Junior Manager People & Culture (Marie Klinger)
Unternehmen: Scholz & Friends

Was machen Heiko Franke und Marie Klinger?

Als Account Manager ist Heiko Franke für die Kontaktpflege zu Kunden sowie den Ausbau des Kundenstamms zuständig und stellt somit das Bindeglied zwischen dem Unternehmen und dem Kunden dar.

Marie Klinger kümmert sich in ihrer Position als Junior Manager im Team People and Culture bei Scholz & Friends um alle personaltechnischen Angelegenheiten des Unternehmens. Darunter fallen Personalverwaltung, die Definition und Umsetzung von Unternehmenswerten und die Förderung einer echten Unternehmenskultur im Arbeitsalltag.

Was macht Scholz & Friends?

Scholz & Friends ist eine Werbeagentur mit Sitz in Berlin, Hamburg und Düsseldorf. Unter dem Motto “Wir glauben an Freundschaft” übernimmt die Agentur im Auftrag eines Kunden Beratungsleistungen, Vermittlungen sowie Planung, Gestaltung oder Durchführung von Marketing-Mix-Maßnahmen.

Grußvideo Heiko Franke & Marie Klinger

@IMPACT

Nachhaltiger Social Media Content

Innovativ, vielschichtig, bewegend – mehr über die nachhaltige Seite von Social Media und neue Strategien erfahrt ihr in diesem Panel.

Dieses Panel entdecken
Innovativ, vielschichtig und bewegend – Eigenschaften, bei denen man nicht sofort an Social Media denkt. Doch zu Social Media gehört mehr als nur Selfies und Rabattcodes. In unserem Panel „@IMPACT – Nachhaltiger Social Media Content“ erfahren Sie mehr über Inhalte, die etwas bewegen sollen und über neue Strategien und Herangehensweisen.

In der Keynote „@ichbinsophiescholl“ berichten Lydia Leipert und Rebecca Zöller vom Bayerischen Rundfunk über dieses neue Format auf Instagram. In dem einzigartigen Projekt zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl sollen die letzten 10 Monate vor ihrem Tod wiedergegeben werden. Wie man mit Instagram Tools geschichtliche Ereignisse in einem neuen Blickwinkel wiedergeben und so die Nutzer:innen ganz anders an den Ereignissen teilhaben lassen kann das erfahren Sie im November von Lydia Leipert und Rebecca Zöller.

Künstler:innen auf neuen Wegen zur eigenen Marke und der Aufbau einer plattformübergreifenden DNA – darüber erfahren Sie mehr in unserer Keynote „Personality Branding“ von Nancy Julius. Sie ist COO und Managing Director von We Are Era. Das Unternehmen, vormals bekannt als Divimove, kommt dieses Jahr mit einer neuen Ausrichtung und einem neuen Namen zu uns. Sie sind europaweit tätig und bieten plattform- und generationsübergreifenden Content, bei dem im Vordergrund der Mehrwert und die Persönlichkeiten stehen. Wer sich zeigt, findet auch statt. Wie aber der Weg zur Persönlichkeitsmarke gelingt, erfahren Sie von Nancy Julius. 

Bleiben Sie gespannt und lassen Sie sich die tiefgründige Seite von Social Media zeigen!

Speaker Steckbrief:

Name: Lydia Leipert
Position: in der Abteilung „Koordination Film Digital“ beim BR
Unternehmen: Bayerischer Rundfunk (BR)

Name: Rebecca Zöller
Position: in der Abteilung „Koordination Film Digital“ beim BR
Unternehmen: Bayerischer Rundfunk (BR)

Was macht Lydia Leipert?

Lydia Leipert ist Redakteurin und Journalistin. Sie hat bereits für den ZDF, die Berliner Zeitung und AVE Fernsehproduktion gearbeitet. Nachdem sie beim Bayerischen Rundfunk als Online-Redakteurin arbeitete, teilt sie sich jetzt die Leitung „Film Digital“ beim Bayerischen Rundfunk mit Rebecca Zöller. Die beiden praktizieren dabei das Modell des Jobsharings. Sie teilen sich eine Vollzeitstelle und erfüllen diese mit gemeinsamen Werten und Kompromissbereitschaft. So können sie Karriere und Familie vereinbaren und gleichzeitig durch ihre Zusammenarbeit gemeinsame Visionen zum Leben erwecken.

Was macht Rebecca Zöller?

Rebecca Zöller ist Redakteurin und Journalistin. Sie arbeitete aber auch schon als Projektleiterin und Reiseführerin in Rom und als Stringerin beim ZDF. Nachdem sie als Autorin beim Bayerischen Rundfunk arbeitete, übernahm sie die Leitung „Film und Digital“ beim Bayerischen Rundfunk. Diese Stelle teilt sie sich jetzt mit Lydia Leipert. Die beiden praktizieren damit das Modell des Jobsharings. Sie teilen sich eine Vollzeitstelle und erfüllen diese mit gemeinsamen Werten und Kompromissbereitschaft. So können sie Karriere und Familie vereinbaren und gleichzeitig durch ihre Zusammenarbeit gemeinsame Visionen zum Leben erwecken.

Was macht der Bayerische Rundfunk? 

Der Bayerische Rundfunk ist eine öffentliche Rundfunkanstalt. Sie bieten sowohl Fernsehprogramm zum Beispiel BR-Fernsehen oder ARD-Alpha, als auch Radioprogramm zum Beispiel Bayern 1 und BR-Klassik an. Der BR trägt außerdem auch mit verschiedenen Produktionen zum Programm des Ersten bei. Dazu zählt neben der Produktion von „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ unter anderem auch die Produktion von ARD extra und Spielfilmen wie „Play“. Der BR ist auch digital vertreten. Unter anderem mit BR-Digital, der BR-Mediathek und der News-WG. Auch auf Social Media ist der BR vertreten und deckt dabei von YouTube über Instagram und Facebook bis zu Spotify die ganze Bandbreite ab. Das einzigartige Projekt des BR @ichbinsophiescholl läuft auch auf Social Media über Instagram ab.

 Was ist @ichbinsophiescholl?

@ichbinsophiescholl ist ein neues und einzigartiges Projekt, welches vom Bayerischen Rundfunk zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl geschaffen wurde. Auf Instagram erleben die Zuschauer die letzten 10 Monate von Sophie Scholls Leben hautnah mit. Dabei wird den Zuschauern neben den geschichtlichen Hintergründen auch das Gefühlsleben von Sophie in einer einzigartigen Weise nähergebracht. Das Ziel ist es, dass sich Nutzer:innen sich tiefer mit der Geschichte auseinandersetzen auf einzigartige Weise an der Geschichte teilhaben. 

Grußvideo Lydia Leipert und Rebecca Zöller


 

Speaker Steckbrief

Name:  Nancy Julius
Position: COO und Managing Director von We Are Era
Unternehmen: We Are Era

Was macht  Nancy Julius?

Nancy Julius ist COO und Managing Director von We Are Era. Sie arbeitete zuvor bei dem mehrfach ausgezeichneten Digitalstudio UFA X, welches 2019 Teil von We Are Era wurde. Ihre Schwerpunkte bei We Are Era liegen vor allem in den Bereichen Talent-Aufbau und Management, Organisationsentwicklung, People & Culture und Digital Rights Management. Außerdem gilt ihre Leidenschaft auch der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und der damit verbundenen Transformationsprozesse sowie der Steuerung digitaler Projekte vor allem für jüngere Zielgruppen.

Was macht We Are Era?

We Are Era ist ein pan-europäisches Medienunternehmen, welches Studio und eigene Talent Agency verbindet. Sie führen sowohl Projekte von TV-Produktionen und fiktionale Serien als auch innovativen Formaten auf verschiedenen Social-Video-Plattformen durch. Außerdem bauen Sie Influencer:innen und Künstler:innen plattformübergreifend auf. Personality Branding spielt hier eine große Rolle und es wird mit über 1.500 Talenten in ganz Europa zusammengearbeitet. Unter We Are Era findet man die Wertschöpfungskette von Video vom Konzept über die Talente bis zu Kreation und Produktion. Ziel ist es Menschen generationsübergreifend zu erreichen. Dabei arbeitet ein 250-köpfiges Team europaweit zusammen.

Dieses Panel entdecken

Innovativ, vielschichtig und bewegend – Eigenschaften, bei denen man nicht sofort an Social Media denkt. Doch zu Social Media gehört mehr als nur Selfies und Rabattcodes. In unserem Panel „@IMPACT – Nachhaltiger Social Media Content“ erfahren Sie mehr über Inhalte, die etwas bewegen sollen und über neue Strategien und Herangehensweisen.

In der Keynote „@ichbinsophiescholl“ berichten Lydia Leipert und Rebecca Zöller vom Bayerischen Rundfunk über dieses neue Format auf Instagram. In dem einzigartigen Projekt zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl sollen die letzten 10 Monate vor ihrem Tod wiedergegeben werden. Wie man mit Instagram Tools geschichtliche Ereignisse in einem neuen Blickwinkel wiedergeben und so die Nutzer:innen ganz anders an den Ereignissen teilhaben lassen kann das erfahren Sie im November von Lydia Leipert und Rebecca Zöller.

Künstler:innen auf neuen Wegen zur eigenen Marke und der Aufbau einer plattformübergreifenden DNA – darüber erfahren Sie mehr in unserer Keynote „Personality Branding“ von Nancy Julius. Sie ist COO und Managing Director von We Are Era. Das Unternehmen, vormals bekannt als Divimove, kommt dieses Jahr mit einer neuen Ausrichtung und einem neuen Namen zu uns. Sie sind europaweit tätig und bieten plattform- und generationsübergreifenden Content, bei dem im Vordergrund der Mehrwert und die Persönlichkeiten stehen. Wer sich zeigt, findet auch statt. Wie aber der Weg zur Persönlichkeitsmarke gelingt, erfahren Sie von Nancy Julius. 

Bleiben Sie gespannt und lassen Sie sich die tiefgründige Seite von Social Media zeigen!

Speaker

Steckbrief:

Name: Lydia Leipert
Position: in der Abteilung „Koordination Film Digital“ beim BR
Unternehmen: Bayerischer Rundfunk (BR)

Name: Rebecca Zöller
Position: in der Abteilung „Koordination Film Digital“ beim BR
Unternehmen: Bayerischer Rundfunk (BR)

Was macht Lydia Leipert?

Lydia Leipert ist Redakteurin und Journalistin. Sie hat bereits für den ZDF, die Berliner Zeitung und AVE Fernsehproduktion gearbeitet. Nachdem sie beim Bayerischen Rundfunk als Online-Redakteurin arbeitete, teilt sie sich jetzt die Leitung „Film Digital“ beim Bayerischen Rundfunk mit Rebecca Zöller. Die beiden praktizieren dabei das Modell des Jobsharings. Sie teilen sich eine Vollzeitstelle und erfüllen diese mit gemeinsamen Werten und Kompromissbereitschaft. So können sie Karriere und Familie vereinbaren und gleichzeitig durch ihre Zusammenarbeit gemeinsame Visionen zum Leben erwecken.

Was macht Rebecca Zöller?

Rebecca Zöller ist Redakteurin und Journalistin. Sie arbeitete aber auch schon als Projektleiterin und Reiseführerin in Rom und als Stringerin beim ZDF. Nachdem sie als Autorin beim Bayerischen Rundfunk arbeitete, übernahm sie die Leitung „Film und Digital“ beim Bayerischen Rundfunk. Diese Stelle teilt sie sich jetzt mit Lydia Leipert. Die beiden praktizieren damit das Modell des Jobsharings. Sie teilen sich eine Vollzeitstelle und erfüllen diese mit gemeinsamen Werten und Kompromissbereitschaft. So können sie Karriere und Familie vereinbaren und gleichzeitig durch ihre Zusammenarbeit gemeinsame Visionen zum Leben erwecken.

Was macht der Bayerische Rundfunk? 

Der Bayerische Rundfunk ist eine öffentliche Rundfunkanstalt. Sie bieten sowohl Fernsehprogramm zum Beispiel BR-Fernsehen oder ARD-Alpha, als auch Radioprogramm zum Beispiel Bayern 1 und BR-Klassik an. Der BR trägt außerdem auch mit verschiedenen Produktionen zum Programm des Ersten bei. Dazu zählt neben der Produktion von „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ unter anderem auch die Produktion von ARD extra und Spielfilmen wie „Play“. Der BR ist auch digital vertreten. Unter anderem mit BR-Digital, der BR-Mediathek und der News-WG. Auch auf Social Media ist der BR vertreten und deckt dabei von YouTube über Instagram und Facebook bis zu Spotify die ganze Bandbreite ab. Das einzigartige Projekt des BR @ichbinsophiescholl läuft auch auf Social Media über Instagram ab.

Was ist @ichbinsophiescholl?

@ichbinsophiescholl ist ein neues und einzigartiges Projekt, welches vom Bayerischen Rundfunk zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl geschaffen wurde. Auf Instagram erleben die Zuschauer die letzten 10 Monate von Sophie Scholls Leben hautnah mit. Dabei wird den Zuschauern neben den geschichtlichen Hintergründen auch das Gefühlsleben von Sophie in einer einzigartigen Weise nähergebracht. Das Ziel ist es, dass sich Nutzer:innen sich tiefer mit der Geschichte auseinandersetzen auf einzigartige Weise an der Geschichte teilhaben.

Grußvideo Lydia Leipert und Rebecca Zöller


Speaker

Steckbrief

Name:  Nancy Julius
Position: COO und Managing Director von We Are Era
Unternehmen: We Are Era

Was macht  Nancy Julius?

Nancy Julius ist COO und Managing Director von We Are Era. Sie arbeitete zuvor bei dem mehrfach ausgezeichneten Digitalstudio UFA X, welches 2019 Teil von We Are Era wurde. Ihre Schwerpunkte bei We Are Era liegen vor allem in den Bereichen Talent-Aufbau und Management, Organisationsentwicklung, People & Culture und Digital Rights Management. Außerdem gilt ihre Leidenschaft auch der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und der damit verbundenen Transformationsprozesse sowie der Steuerung digitaler Projekte vor allem für jüngere Zielgruppen.

Was macht We Are Era?

We Are Era ist ein pan-europäisches Medienunternehmen, welches Studio und eigene Talent Agency verbindet. Sie führen sowohl Projekte von TV-Produktionen und fiktionale Serien als auch innovativen Formaten auf verschiedenen Social-Video-Plattformen durch. Außerdem bauen Sie Influencer:innen und Künstler:innen plattformübergreifend auf. Personality Branding spielt hier eine große Rolle und es wird mit über 1.500 Talenten in ganz Europa zusammengearbeitet. Unter We Are Era findet man die Wertschöpfungskette von Video vom Konzept über die Talente bis zu Kreation und Produktion. Ziel ist es Menschen generationsübergreifend zu erreichen. Dabei arbeitet ein 250-köpfiges Team europaweit zusammen.

WHAT‘S NEXT?

Mittweida – und dann?

Medienstudium fertig? Gratulation! Aber wohin jetzt? Über “Do’s and Don’ts” nach dem Studium erfahrt ihr in diesem Panel mehr.

Dieses Panel entdecken
Ihr habt euer Studium in Mittweida abgeschlossen oder habt das noch vor und fragt euch jetzt: Wo will ich in der Medienlandschaft einsteigen? Wo will ich anfangen?

Mögliche Wege nach dem Studium zeigen euch Luca Schmitt-Walz, Vanessa Bittroff und Pascal Sondermann. Sie alle haben in Mittweida studiert und kommen im November zu uns zurück. Exklusiv sprechen sie über Ihre Erfahrungen nach dem Studium und was sie seitdem erlebt haben.

Mittlerweile haben sie einiges zu erzählen und gewähren uns Einblick in die Zusammenarbeit mit Medienunternehmen wie Y- Kollektiv, Vast Forward und Saint Elmo’s.
Luca Schmitt-Walz ist bei uns Stammgast und war auch in vergangenen Jahren immer mit vor Ort. Mittlerweile ist er Gründer und Co-Moderator des Podcasts “Druckausgleich”.
Pascal Sondermann berichtet aus seiner Position als Art Director bei Saint Elmo’s, einer Marketingagentur, welche unter anderem mit Bugatti zusammenarbeitet.
Vanessa Bittroff ist Projektmanagerin bei Vast Forward und hat auch hier spannende Insights aus einem 100% remote geführten Unternehmen für euch.

Alle Speaker:innen waren selbst einmal in eurer Position: Junge Studierende der HSMW auf dem Weg, in der Medienbranche Fuß zu fassen. Sie wissen also, welche Herausforderungen auf euch zukommen und können euch dort hilfreiche Tipps und Tricks verraten. 

Nutzt die Chance, unseren Speaker:innen eure Fragen zu stellen und ihre Erfahrungen rund um den Studienabschluss und die weiteren Schritte nach dem Studium zu erfahren.

Bis November bleiben wir gespannt und freuen uns auf einen spannenden Talk mit unseren ehemaligen Studierenden der Hochschule Mittweida.

Speaker Steckbrief:

Name: Luca Schmitt-Walz
Position: Gründer & Co-Moderator bei “Druckausgleich”, Formatentwickler, Autor, Sprecher
Unternehmen: Gründer des Podcast “Druckausgleich”

Was macht Luca Schmitt-Walz?

Luca Schmitt-Walz ist das Schweizer Taschenmesser, wenn es um die digitale Welt geht. Er selbst sagt, er sei “ganz viel in dieser Medienbranche” und das wird auch an seinem bisherigen Werdegang deutlich.
Ganz oben auf der Liste steht sein Podcast “Druckausgleich”. Hier ist er nicht bloß Co-Founder sondern auch Co-Host und spricht zusammen mit Annkathrin Weis über die Herausforderung des Berufseinstiegs für junge Journalist:innen.
Für das Y-Kollektiv arbeitete Luca bereits in der Redaktion, an der Kamera und in der Produktion. Der dabei entstandene Film zählt heute zu den beliebtesten Videos des Y-Kollektiv auf ihrem gleichnamigen Youtube-Kanal.
Des Weiteren ist er Chef vom Dienst bei “exactly”- einem MDR Investigativ-Format.
Er ist Morningshow Moderator bei “detektor.fm” und Sprecher bei einem Podcast des Spiegel.

Grußvideo Luca Schmitt-Walz


 

Speaker Steckbrief

Name: Vanessa Bittroff
Position: Projektmanagerin
Unternehmen: Vast Forward

Was macht Vanessa Bittroff?

Vanessa Bittroff arbeitet bei Vast Forward als Projektmanagerin. Hierbei arbeitet nicht bloß sie zu 100% remote. Das ganze Unternehmen wird remote geführt, das heißt die Arbeit an Projekten erfolgt von Zuhause aus.

Vast Forward als klassische Werbeagentur betreut Werbetreibende von A-Z. Zuerst werden Konzepte erstellt, anschließend kalkuliert, programmiert und danach geliefert. Gerade Coding ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit bei Vast Forward und umfasst nicht bloß HTML, Javascript, Typo3 sondern auch VR & AR. Des Weiteren spielen Multimedia-Kampagnen sowie App-Development eine zentrale Rolle.


 

Speaker Steckbrief

Name: Pascal Sondermann
Position: Art Director
Unternehmen: Saint Elmo’s

Was macht Pascal Sondermann?

Pascal Sondermann ist Art Director für Saint Elmo’s, eine Marketing Agentur mit internationalen Standorten. “Curiosity is Key” ist der Leitfaden für ihr Erfolgsrezept. Zu den vergangenen Projekten gehören unter anderem auch Werbekampagnen für Bugatti oder das rosa Lama als 3D Testimonial für Jules Mumm. Im September befördert vom Junior Art Director hat er die künstlerische Leitung bei Saint Elmo´s.

 

Grußvideo Pascal Sondermann

Dieses Panel entdecken
Ihr habt euer Studium in Mittweida abgeschlossen oder habt das noch vor und fragt euch jetzt: Wo will ich in der Medienlandschaft einsteigen? Wo will ich anfangen?

Mögliche Wege nach dem Studium zeigen euch Luca Schmitt-Walz, Vanessa Bittroff und Pascal Sondermann. Sie alle haben in Mittweida studiert und kommen im November zu uns zurück. Exklusiv sprechen sie über Ihre Erfahrungen nach dem Studium und was sie seitdem erlebt haben.

Mittlerweile haben sie einiges zu erzählen und gewähren uns Einblick in die Zusammenarbeit mit Medienunternehmen wie Y- Kollektiv, Vast Forward und Saint Elmo’s.
Luca Schmitt-Walz ist bei uns Stammgast und war auch in vergangenen Jahren immer mit vor Ort. Mittlerweile ist er Gründer und Co-Moderator des Podcasts “Druckausgleich”.
Pascal Sondermann berichtet aus seiner Position als Art Director bei Saint Elmo’s, einer Marketingagentur, welche unter anderem mit Bugatti zusammenarbeitet.
Vanessa Bittroff ist Projektmanagerin bei Vast Forward und hat auch hier spannende Insights aus einem 100% remote geführten Unternehmen für euch. 

Alle Speaker:innen waren selbst einmal in eurer Position: Junge Studierende der HSMW auf dem Weg, in der Medienbranche Fuß zu fassen. Sie wissen also, welche Herausforderungen auf euch zukommen und können euch dort hilfreiche Tipps und Tricks verraten. 

Nutzt die Chance, unseren Speaker:innen eure Fragen zu stellen und ihre Erfahrungen rund um den Studienabschluss und die weiteren Schritte nach dem Studium zu erfahren.

Wenn ihr vorab schon wissen wollt, wer unsere vier Gäste genau sind, schaut auf unserer Website vorbei.

Bis November bleiben wir gespannt und freuen uns auf einen spannenden Talk mit unseren ehemaligen Studierenden der Hochschule Mittweida.

Speaker

Steckbrief:

Name: Luca Schmitt-Walz
Position: Gründer & Co-Moderator bei “Druckausgleich”, Formatentwickler, Autor, Sprecher
Unternehmen: Gründer des Podcast “Druckausgleich”

Was macht Luca Schmitt-Walz?

Luca Schmitt-Walz ist das Schweizer Taschenmesser, wenn es um die digitale Welt geht. Er selbst sagt, er sei “ganz viel in dieser Medienbranche” und das wird auch an seinem bisherigen Werdegang deutlich.
Ganz oben auf der Liste steht sein Podcast “Druckausgleich”. Hier ist er nicht bloß Co-Founder sondern auch Co-Host und spricht zusammen mit Annkathrin Weis über die Herausforderung des Berufseinstiegs für junge Journalist:innen.
Für das Y-Kollektiv arbeitete Luca bereits in der Redaktion, an der Kamera und in der Produktion. Der dabei entstandene Film zählt heute zu den beliebtesten Videos des Y-Kollektiv auf ihrem gleichnamigen Youtube-Kanal.
Des Weiteren ist er Chef vom Dienst bei “exactly”- einem MDR Investigativ-Format.
Er ist Morningshow Moderator bei “detektor.fm” und Sprecher bei einem Podcast des Spiegel.

 

Grußvideo Luca Schmitt-Walz


Speaker

Steckbrief

Name: Vanessa Bittroff
Position: Projektmanagerin
Unternehmen: Vast Forward 

Was macht Vanessa Bittroff?

Vanessa Bittroff arbeitet bei Vast Forward als Projektmanagerin. Hierbei arbeitet nicht bloß sie zu 100% remote. Das ganze Unternehmen wird remote geführt, das heißt die Arbeit an Projekten erfolgt von Zuhause aus.

Vast Forward als klassische Werbeagentur betreut Werbetreibende von A-Z. Zuerst werden Konzepte erstellt, anschließend kalkuliert, programmiert und danach geliefert. Gerade Coding ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit bei Vast Forward und umfasst nicht bloß HTML, Javascript, Typo3 sondern auch VR & AR. Des Weiteren spielen Multimedia-Kampagnen sowie App-Development eine zentrale Rolle. 


Speaker

Steckbrief

Name: Pascal Sondermann
Position: Art Director
Unternehmen: Saint Elmo’s

Was macht Pascal Sondermann?

Pascal Sondermann ist Art Director für Saint Elmo’s, eine Marketing Agentur mit internationalen Standorten. “Curiosity is Key” ist der Leitfaden für ihr Erfolgsrezept. Zu den vergangenen Projekten gehören unter anderem auch Werbekampagnen für Bugatti oder das rosa Lama als 3D Testimonial für Jules Mumm. Im September befördert vom Junior Art Director hat er die künstlerische Leitung bei Saint Elmo´s.

Grußvideo Pascal Sondermann

THE SOUND EXPERIENCE

Die Kraft des Klangs

Was wäre ein Film ohne Vertonung? In diesem Panel bekommt ihr Einblicke in die Welt der Geräusche, Töne und Klänge.

Dieses Panel entdecken
Ob das Rascheln des Waldes oder die knirschenden Schritte im Schnee – ohne die richtige Vertonung bleibt das vollkommene Hörerlebnis aus.

In unserem Panel “THE SOUND EXPERIENCE – Die Kraft des Klangs” wird uns Johann Fürst seine Arbeit als Geräuschemacher näher bringen. Mit über 25 Jahren Berufserfahrung und einem eigenen Tonstudio, sorgt er für die Soundeffekte und Geräusche in einer Produktion. Filme wie “Keinohrhasen” oder “Urmel aus dem Eis” wurden von ihm audiovisuell zum Leben erweckt. In seiner Keynote wird er live mit uns eine Filmszene vertonen und uns den Workflow eines Geräuschemachers näher bringen. Ihr habt anschließend die Chance, all eure Fragen zum Thema beantwortet zu bekommen.

In der zweiten Keynote wird Garrit Carstens von Yamaha Music Europe über Active Field Control sprechen. Dabei handelt es sich um ein besonderes Nachhalloptimierungssystem, das es uns ermöglicht, Raumklang nach Belieben anzupassen, ohne bauliche Änderungen im Raum vornehmen zu müssen. Die architektonisch bedingte Akustik von Kirchen, Theatern oder Konzerthallen kann somit per Knopfdruck auf technischem Wege verändert und verbessert werden.

Also spitzt die Ohren und bleibt gespannt auf weitere auditive Tiefgänge im November, exklusiv beim Medienforum Mittweida 2021! 

Speaker Steckbrief:

Name: Johann Fürst
Position: selbstständiger Geräuschemacher/Sounddesigner

Was macht Johann Fürst?

Als Geräuschemacher mit jahrelanger Erfahrung arbeitete Johann Fürst bereits für unzählige bekannte nationale sowie internationale Filme und Audioproduktionen. Sein eigenes Studio befindet sich in einem ehemaligen Stall auf seinem Bauernhof im Allgäu. Er ist Mitglied der deutschen Filmakademie, Dozent an mehreren internationalen Filmschulen und außerdem deutschlandweit als Workshopleiter unterwegs.

Highlights:

Tatort (6 Episoden)
Die Känguru-Chroniken (2020)
Der letzte Bulle – Der Kinofilm (2019)
Keinohrhasen (2007)
Deutschland. Ein Sommermärchen (2006)
TKKG und die rätselhafte Mind-Machine (2006)
Urmel aus dem Eis (2006)
uvm.

Grußvideo Joo Fürst

Was macht Yamaha Music Europe?

Im Audiobereich ist Yamaha zu Hause. Das Unternehmen ist eines der wichtigsten Gerätehersteller im Bereich jeglicher Audioanwendungen und der weltweit größte Hersteller von Musikinstrumenten. Vom Klavier, über Mischpulte bis hin zu Kopfhörern, das Unternehmen will mit seiner Qualität ihr langjährige Know-How und handwerkliches Können wiederspiegeln. Die Geschichte von Yamaha begann bereits im Jahr 1887 in Japan, als ihr Gründer, Torakusu Yamaha, eine kaputte Zungenorgel reparierte. Die drei Stimmgabeln im Yamaha Logo stehen dabei für die drei grundlegenden Bestandteile der Musik: Melodie, Harmonie und Rhythmus.

Dieses Panel entdecken
Ob das Rascheln des Waldes oder die knirschenden Schritte im Schnee – ohne die richtige Vertonung bleibt das vollkommene Hörerlebnis aus.

In unserem Panel “THE SOUND EXPERIENCE – Die Kraft des Klangs” wird uns Johann Fürst seine Arbeit als Geräuschemacher näher bringen. Mit über 25 Jahren Berufserfahrung und einem eigenen Tonstudio, sorgt er für die Soundeffekte und Geräusche in einer Produktion. Filme wie “Keinohrhasen” oder “Urmel aus dem Eis” wurden von ihm audiovisuell zum Leben erweckt. In seiner Keynote wird er live mit uns eine Filmszene vertonen und uns den Workflow eines Geräuschemachers näher bringen. Ihr habt anschließend die Chance, all eure Fragen zum Thema beantwortet zu bekommen.

In der zweiten Keynote wird Garrit Carstens von Yamaha Music Europe über Active Field Control sprechen. Dabei handelt es sich um ein besonderes Nachhalloptimierungssystem, das es uns ermöglicht, Raumklang nach Belieben anzupassen, ohne bauliche Änderungen im Raum vornehmen zu müssen. Die architektonisch bedingte Akustik von Kirchen, Theatern oder Konzerthallen kann somit per Knopfdruck auf technischem Wege verändert und verbessert werden.

Also spitzt die Ohren und bleibt gespannt auf weitere auditive Tiefgänge im November, exklusiv beim Medienforum Mittweida 2021!

Speaker

Steckbrief:

Name: Johann Fürst
Position: selbstständiger Geräuschemacher/Sounddesigner

Was macht Johann Fürst?

Als Geräuschemacher mit jahrelanger Erfahrung arbeitete Johann Fürst bereits für unzählige bekannte nationale sowie internationale Filme und Audioproduktionen. Sein eigenes Studio befindet sich in einem ehemaligen Stall auf seinem Bauernhof im Allgäu. Er ist Mitglied der deutschen Filmakademie, Dozent an mehreren internationalen Filmschulen und außerdem deutschlandweit als Workshopleiter unterwegs.

Highlights:

Tatort (6 Episoden)
Die Känguru-Chroniken (2020)
Der letzte Bulle – Der Kinofilm (2019)
Keinohrhasen (2007)
Deutschland. Ein Sommermärchen (2006)
TKKG und die rätselhafte Mind-Machine (2006)
Urmel aus dem Eis (2006)

Grußvideo Joo Fürst

Was macht Yamaha Music Europe?

Im Audiobereich ist Yamaha zu Hause. Das Unternehmen ist eines der wichtigsten Gerätehersteller im Bereich jeglicher Audioanwendungen und der weltweit größte Hersteller von Musikinstrumenten. Vom Klavier, über Mischpulte bis hin zu Kopfhörern, das Unternehmen will mit seiner Qualität ihr langjährige Know-How und handwerkliches Können wiederspiegeln. Die Geschichte von Yamaha begann bereits im Jahr 1887 in Japan, als ihr Gründer, Torakusu Yamaha, eine kaputte Zungenorgel reparierte. Die drei Stimmgabeln im Yamaha Logo stehen dabei für die drei grundlegenden Bestandteile der Musik: Melodie, Harmonie und Rhythmus.

HOW TO ENTERTAIN YOU

Development von Show-Formaten

Real oder nicht, gescriptet oder authentisch. Wie gute Show-Formate entwickelt werden und was dafür alles notwendig ist, erfahrt ihr in diesem Panel.

Dieses Panel entdecken
Ob real oder nicht, authentisch oder gescripted – Shows funktionieren nicht ohne gute Formatentwicklung. Wie diese ablaufen und daraus spannende Fernsehshows entstehen, erfahrt ihr im Panel “HOW TO ENTERTAIN YOU – Development von Showformaten”.  

Holger Fritsche ist Producer bei Seapoint Productions – eine Produktionsfirma, welche unter anderem “Studio Schmitt” verantwortet. Hierbei handelt es sich um die Personality Show mit Tommi Schmitt, welche bei ZDFneo ausgestrahlt wird. Zusammen mit Etienne Heinrich, dem Set Designer von “Studio Schmitt”, werden euch exklusive Einblicke in die Show geboten. Hier erfahrt ihr exklusiv wie der Inhalt einer Show mithilfe eines fulminanten Bühnen-Sets noch stärker zur Geltung kommen kann. 

Auch Christoph Richter wird in dem Panel dabei sein. Mit “Daniela Katzenberger – Goodbye Deutschland” wurde er 2011 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert und arbeitet mittlerweile bei filmpool entertainment. Bei Christoph Richter erfahrt ihr mehr über die Hintergründe seiner aktuellen Doku „Der Todespfleger – Die Morde des Niels Högel“ sowie Grenzen und Trends des Genres True Crime.

Des Weiteren haben wir den Reality-Experten schlechthin dabei – Rainer Laux. Mittlerweile arbeitet er als Executive Director für Endemol Shine Germany. In seiner Vergangenheit produzierte er bereits Formate wie “Big Brother”, “Wer wird Millionär” und “Promis unter Palmen” und wird euch alles rund um das Genre Reality TV näher bringen. Und vielleicht verrät euch Rainer Laux exklusiv ein paar Details über eine brandneue Show.

Speaker Steckbrief:

Name: Holger Fritsche
Position: Producer
Unternehmen: Seapoint Production

Was macht Holger Fritsche?

Holger Fritsche arbeitete bereits über 8 Jahre beim ZDF als Autor und Redakteur. Von 2009 – 2013 war er als Redakteur für das ZDFneo zuständig. Seit 2014 ist er mittlerweile bei Seapoint Productions, wobei er die Position des Producers besetzt. 

Was macht Seapoint?

Seapoint Production ist eine Produktionsfirma, welche mit Ihren produzierten Inhalten die unterschiedlichsten Genres abdeckt. Tatsächlich ist Seapoint damit eine der größten unabhängigen Produktionsfirmen in Deutschland im Bereich Entertainment.

Produktionen wie „Let’s Dance“, “Das Sommerhaus der Stars”, “Prince Charming”,”Princess Charming” und natürlich “Studio Schmitt” zählen zu ihren bekanntesten Formaten.

Seapoint produziert für alle Fernsehsender und Plattformen im deutschsprachigen Markt, entwickelt eigene Formate und arbeitet mit einem starken internationalen Netzwerk unabhängiger Produzenten aus Großbritannien, den USA, Spanien, Niederlande, Israel und Skandinavien zusammen. Ihre größten Stärken liegen in den Genres Show, Reality, Comedy und Factual Entertainment.


 

Speaker Steckbrief

Name: Etienne Heinrich
Position: Set Designer
Unternehmen: Studio Schmitt

Was macht Etienne Heinrich?

Etienne Heinrich ist Set Designer für die Produktion “Studio Schmitt”. In der Vergangenheit war er jedoch auch schon für die Bühnen Sets von “Circus Halligalli”, “Mein bester Feind” und “Late Night Berlin” verantwortlich. 

Als Geschäftsführer des “Buero Etienne Heinrich” ist er gleichzeitig selbstständiger Designer und Art Director mit dem Fokus auf der Verbindung von klassischem Kommunikationsdesign und Bewegtbild. Seit Sommersemester 2021 befindet er sich in der Position des Professor für Motion Design an der Hochschule Niederrhein.

Was macht Studio Schmitt?

“Studio Schmitt” ist die Personality Show von, mit und rund um Tommi Schmitt. Seit April 2021 wird die Late Night Show auf ZDFneo ausgestrahlt, wobei Namensgeber und Moderator Tommi Schmitt bekannte Gäste zu sich einlädt. In der Sendung selbst werden gesellschaftliche, mediale und kulturell relevante Themen diskutiert.  


 

Speaker Steckbrief

Name: Rainer Laux
Position: Executive Director
Unternehmen: Endemol Shine Germany

Was macht Rainer Laux?

Bei ARD und ZDF begann seine Karriere unter anderem als Chef vom Dienst, gefolgt von 10 Jahren Bereichsleitung “Magazine” bei Pro7. Nach seiner Zeit bei Pro7 ist er zu Endemol Shine Germany gewechselt. Mit Endemol Shine Germany produziert er gemeinsam “Big Brother”, was ihm ein starkes und prägnantes Profil in der deutschen Medienlandschaft einbringt. Anschließend baute er eine Produktionsfirma in Ghana auf, kehrte jedoch nach Deutschland zurück und befindet sich seitdem in der Position des Executive Directors bei Endemol Shine Germany.

Was macht Endemol Shine Germany?

Endemol Shine Germany ist eines der führenden deutschen Produktionshäuser mit Sitz in Köln. Ihre Produktionen sind inhaltlich an Diversität kaum zu überbieten. Zu ihren bekanntesten Produktionen gehören:  “The Masked Singer”, “Wer wird Millionär”, “Kitchen Impossible”, “Promi Big Brother” und viele mehr…

Grußvideo Rainer Laux


 

Speaker Steckbrief

Name: Christoph Richter
Position: Executive Producer
Unternehmen: filmpool entertainment

Was macht Christoph Richter?

Zunächst als Reporter bei “RTL EXCLUSIV- Das Star Magazin” begann Christoph Richters Karriere in der Medienwelt. Später als leitender Redakteur, Chef vom Dienst und zuletzt als stellvertretender Redaktionsleiter nahm sein Werdegang seinen Lauf. 

Danach arbeitete er bei VOX und RTL in den Bereichen: Formatentwicklung, Dokumentation, Doku-Soap, Magazin und Doku-Serie. Hier wurde er mit “Daniela Katzenberger – Goodbye Deutschland” für den Deutschen Fernsehpreis 2011 nominiert.

Seit Juni 2018 ist Christoph Richter Executive Producer bei filmpool entertainment und baut unter anderem die factual-Abteilung wieder auf. 

Was macht filmpool entertainment?

Filmpool entertainment ist einer der größten unabhängigen deutschen Film- und Fernsehproduktionsfirmen und entwickelt seit 1974 spannende Unterhaltungsformate. Was einst im Fernsehen begann ist nun auch im Web erhältlich. Hierbei ist filmpool entertainment Marktführer wenn es um den Bereich des Scripted Entertainment geht.

Bekannte Programmmarken im Bereich Soap sind: “Berlin – Tag & Nacht”, “Lieben.Leben.Leipzig” und “Köln 50667”.

Bekannt sind auch die Formate “Verdachtsfälle” und “Auf Streife”, welche in den Bereich Scripted Crime fallen.

Dieses Panel entdecken
Ob real oder nicht, authentisch oder gescripted – Shows funktionieren nicht ohne gute Formatentwicklung. Wie diese ablaufen und daraus spannende Fernsehshows entstehen, erfahrt ihr im Panel “HOW TO ENTERTAIN YOU – Development von Showformaten”.  

Holger Fritsche ist Producer bei Seapoint Productions – eine Produktionsfirma, welche unter anderem “Studio Schmitt” verantwortet. Hierbei handelt es sich um die Personality Show mit Tommi Schmitt, welche bei ZDFneo ausgestrahlt wird. Zusammen mit Etienne Heinrich, dem Set Designer von “Studio Schmitt”, werden euch exklusive Einblicke in die Show geboten. Hier erfahrt ihr exklusiv wie der Inhalt einer Show mithilfe eines fulminanten Bühnen-Sets noch stärker zur Geltung kommen kann. 

Auch Christoph Richter wird in dem Panel dabei sein. Mit “Daniela Katzenberger – Goodbye Deutschland” wurde er 2011 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert und arbeitet mittlerweile bei filmpool entertainment. Bei Christoph Richter erfahrt ihr mehr über die Hintergründe seiner aktuellen Doku „Der Todespfleger – Die Morde des Niels Högel“ sowie Grenzen und Trends des Genres True Crime.

Des Weiteren haben wir den Reality-Experten schlechthin dabei – Rainer Laux. Mittlerweile arbeitet er als Executive Director für Endemol Shine Germany. In seiner Vergangenheit produzierte er bereits Formate wie “Big Brother”, “Wer wird Millionär” und “Promis unter Palmen” und wird euch alles rund um das Genre Reality TV näher bringen. Und vielleicht verrät euch Rainer Laux exklusiv ein paar Details über eine brandneue Show.

Speaker

Steckbrief:

Name: Holger Fritsche
Position: Producer
Unternehmen: Seapoint Production 

Was macht Holger Fritsche?

Holger Fritsche arbeitete bereits über 8 Jahre beim ZDF als Autor und Redakteur. Von 2009 – 2013 war er als Redakteur für das ZDFneo zuständig. Seit 2014 ist er mittlerweile bei Seapoint Productions, wobei er die Position des Producers besetzt. 

Was macht Seapoint?

Seapoint Production ist eine Produktionsfirma, welche mit Ihren produzierten Inhalten die unterschiedlichsten Genres abdeckt. 

Tatsächlich ist Seapoint damit eine der größten unabhängigen Produktionsfirmen in Deutschland im Bereich Entertainment.

Produktionen wie „Let’s Dance“, “Das Sommerhaus der Stars”, “Prince Charming”,”Princess Charming” und natürlich “Studio Schmitt” zählen zu ihren bekanntesten Formaten.

Seapoint produziert für alle Fernsehsender und Plattformen im deutschsprachigen Markt, entwickelt eigene Formate und arbeitet mit einem starken internationalen Netzwerk unabhängiger Produzenten aus Großbritannien, den USA, Spanien, Niederlande, Israel und Skandinavien zusammen. Ihre größten Stärken liegen in den Genres Show, Reality, Comedy und Factual Entertainme


Speaker

Steckbrief

Name: Etienne Heinrich
Position: Set Designer
Unternehmen: Studio Schmitt

Was macht Etienne Heinrich?

Etienne Heinrich ist Set Designer für die Produktion “Studio Schmitt”. In der Vergangenheit war er jedoch auch schon für die Bühnen Sets von “Circus Halligalli”, “Mein bester Feind” und “Late Night Berlin” verantwortlich. 

Als Geschäftsführer des “Buero Etienne Heinrich” ist er gleichzeitig selbstständiger Designer und Art Director mit dem Fokus auf der Verbindung von klassischem Kommunikationsdesign und Bewegtbild. Seit Sommersemester 2021 befindet er sich in der Position des Professor für Motion Design an der Hochschule Niederrhein.

Was macht Studio Schmitt?

“Studio Schmitt” ist die Personality Show von, mit und rund um Tommi Schmitt. Seit April 2021 wird die Late Night Show auf ZDFneo ausgestrahlt, wobei Namensgeber und Moderator Tommi Schmitt bekannte Gäste zu sich einlädt. In der Sendung selbst werden gesellschaftliche, mediale und kulturell relevante Themen diskutiert.  


Speaker

Steckbrief

Name: Rainer Laux
Position: Executive Director
Unternehmen: Endemol Shine Germany 

Was macht Rainer Laux?

Bei ARD und ZDF begann seine Karriere unter anderem als Chef vom Dienst, gefolgt von 10 Jahren Bereichsleitung “Magazine” bei Pro7. Nach seiner Zeit bei Pro7 ist er zu Endemol Shine Germany gewechselt. Mit Endemol Shine Germany produziert er gemeinsam “Big Brother”, was ihm ein starkes und prägnantes Profil in der deutschen Medienlandschaft einbringt. Anschließend baute er eine Produktionsfirma in Ghana auf, kehrte jedoch nach Deutschland zurück und befindet sich seitdem in der Position des Executive Directors bei Endemol Shine Germany.

Was macht Endemol Shine Germany?

Endemol Shine Germany ist eines der führenden deutschen Produktionshäuser mit Sitz in Köln. Ihre Produktionen sind inhaltlich an Diversität kaum zu überbieten. Zu ihren bekanntesten Produktionen gehören:  “The Masked Singer”, “Wer wird Millionär”, “Kitchen Impossible”, “Promi Big Brother” und viele mehr…

Grußvideo Rainer Laux


Speaker

Steckbrief

Name: Christoph Richter
Position: Executive Producer
Unternehmen: filmpool entertainment

Was macht Christoph Richter?

Zunächst als Reporter bei “RTL EXCLUSIV- Das Star Magazin” begann Christoph Richters Karriere in der Medienwelt. Später als leitender Redakteur, Chef vom Dienst und zuletzt als stellvertretender Redaktionsleiter nahm sein Werdegang seinen Lauf. 

Danach arbeitete er bei VOX und RTL in den Bereichen: Formatentwicklung, Dokumentation, Doku-Soap, Magazin und Doku-Serie. Hier wurde er mit “Daniela Katzenberger – Goodbye Deutschland” für den Deutschen Fernsehpreis 2011 nominiert.

Seit Juni 2018 ist Christoph Richter Executive Producer bei filmpool entertainment und baut unter anderem die factual-Abteilung wieder auf. 

Was macht filmpool entertainment?

Filmpool entertainment ist einer der größten unabhängigen deutschen Film- und Fernsehproduktionsfirmen und entwickelt seit 1974 spannende Unterhaltungsformate. Was einst im Fernsehen begann ist nun auch im Web erhältlich. Hierbei ist filmpool entertainment Marktführer wenn es um den Bereich des Scripted Entertainment geht.

Bekannte Programmmarken im Bereich Soap sind: “Berlin – Tag & Nacht”, “Lieben.Leben.Leipzig” und “Köln 50667”.

Bekannt sind auch die Formate “Verdachtsfälle” und “Auf Streife”, welche in den Bereich Scripted Crime fallen.

MEET VIRTUAL PRODUCTION

New Technology in TV, Sports & E-Sports

Wenn aus Fantasie Wirklichkeit wird – alles über LED Walls und virtuelle Studios erfahrt ihr in diesem Panel.

Dieses Panel entdecken
Wenn das Unmögliche auf einmal möglich ist und aus Fantasie plötzlich die Wirklichkeit wird. Wenn ihr euren Augen nicht traut, dann hat höchstwahrscheinlich eine virtuelle Produktion damit zu tun. Seit der Premiere von THE MANDALORIAN ist Virtual Production in aller Munde. Doch was steckt da überhaupt alles dahinter? Das erfahrt ihr in unserem Panel „MEET VIRTUAL PRODUCTION – New Technology in TV, Sports & E-Sports“.

LUX MC startete als eine kleine Gruppe von Programmierern. Heute sind sie an den Oscars und Emmys, The Mandalorian und der League of Legends World Championship 2020 beteiligt. Als Co-CEO bei LUX MC wird uns Zach Alexander in seiner Keynote erklären, was Virtual Production überhaupt ist und wie LED Video Walls funktionieren. Wir erfahren auch, wieso diese Technologie zukunftsweisend für die Medienbranche ist.

Virtual Production in 2 min

 

Tägliche Live-Videoproduktionen für Milliarden von Zuschauer:innen weltweit wie Nachrichten-, Wetter- oder Sportsendungen – Die Produkte und Dienstleistungen von ROSS Video sind immer mit dabei. Von Echtzeit-Motion-Graphics über Roboterkamera-Systeme, ROSS Video hat die volle Bandbreite im Repertoire. In dieser Keynote erfahrt ihr von Senior Motion Graphic Programmer und Designer Simon Redmile Spannendes über Gaming Engines und den Bau von virtuellen Spielräumen.

Lasst euch auf eine Reise in die virtuelle Zukunft mitnehmen und taucht mit uns gemeinsam ein in die Welt fernab der Realität.

Speaker Steckbrief:

Name: Zach Alexander
Position: Co-CEO
Unternehmen: LUX Machina Consulting

Was macht Zach Alexander?

Zach Alexander ist Co-CEO bei LUX Machina. Als Chief Operating Officer hat er Erfahrung in Bühnenbeleuchtung, Produktionsmanagement, Kamera und Produktionssystemen. Gemeinsam mit seinem Team ist er an Projekten von internationalen Fernseh- und Musikpreisen, Kinoprojekten oder der League of Legends World Championship 2020 beteiligt.

Was macht LUX MC?

Ihre Leidenschaft ist es, atemberaubende Momente zu schaffen, die die Grenzen der Unterhaltungsproduktion verschieben. LUX Machina Consulting, ein Unternehmen spezialisiert auf virtuelle Produktion, kamerainterne visuelle Effekte, Anzeigetechnologien und kreative Bildschirmsteuerung. 

Sie entwickeln und konstruieren führende technische Videolösungen für Film und Fernsehen, Broadcast, Live-Events und Festinstallationen. Als  kleine Gruppe von Programmierern gestartet, sie sie heute an den Oscars und Emmys, The Mandalorian und der League of Legends World Championship 2020 beteiligt.

Grußvideo Zach Alexander


 

Steckbrief

Name: Simon Redmile
Position: Senior Motion Graphic Programmer & Designer
Unternehmen: ROSS Video

Was macht Simon Redmile?

Simon Redmile ist Senior Motion Graphic Programmer und Designer von Echtzeit-Grafiken in Formaten der Bereiche Sport, eSports, Nachrichten und Entertainment. Er kann hohes Erfahrungsreichtum in der Bewegtbildproduktion und den Grafikdesign vorweisen.

Was macht ROSS Video?

Bei Live Events oder Videoproduktionen –  die Produkte von ROSS Video sind überall vertreten. Das globale Unternehmen entwickelt und produziert eine riesige Palette an Produkten und Dienstleistungen, wie Kameras, Echtzeit-Motion-Graphics, Roboter-Kamerasysteme, Videoserver und Newsroom-Systeme. Mit ihren innovativen Produkten unterstützen sie täglich Live-Videoproduktionen für Milliarden von Zuschauer:innen weltweit wie Nachrichten-, Wetter- oder Sportsendungen. Als privat geführtes und selbstfinanziertes Unternehmen hat Ross Video eine lange und stabile Geschichte und ist 29 Jahre in Folge gewachsen.

Dieses Panel entdecken
Virtual Production in 2 min

Wenn das Unmögliche auf einmal möglich ist und aus Fantasie plötzlich die Wirklichkeit wird. Wenn ihr euren Augen nicht traut, dann hat höchstwahrscheinlich eine virtuelle Produktion damit zu tun. Seit der Premiere von THE MANDALORIAN ist Virtual Production in aller Munde. Doch was steckt da überhaupt alles dahinter? Das erfahrt ihr in unserem Panel „MEET VIRTUAL PRODUCTION – New Technology in TV, Sports & E-Sports“.

LUX MC startete als eine kleine Gruppe von Programmierern. Heute sind sie an den Oscars und Emmys, The Mandalorian und der League of Legends World Championship 2020 beteiligt. Als Co-CEO bei LUX MC wird uns Zach Alexander in seiner Keynote erklären, was Virtual Production überhaupt ist und wie LED Video Walls funktionieren. Wir erfahren auch, wieso diese Technologie zukunftsweisend für die Medienbranche ist.

Tägliche Live-Videoproduktionen für Milliarden von Zuschauer:innen weltweit wie Nachrichten-, Wetter- oder Sportsendungen – Die Produkte und Dienstleistungen von ROSS Video sind immer mit dabei. Von Echtzeit-Motion-Graphics über Roboterkamera-Systeme, ROSS Video hat die volle Bandbreite im Repertoire. In dieser Keynote erfahrt ihr von Senior Motion Graphic Programmer und Designer Simon Redmile Spannendes über Gaming Engines und den Bau von virtuellen Spielräumen.

Lasst euch auf eine Reise in die virtuelle Zukunft mitnehmen und taucht mit uns gemeinsam ein in die Welt fernab der Realität.

Speaker

Steckbrief:

Name: Zach Alexander
Position: Co-CEO
Unternehmen: LUX Machina Consulting

Was macht Zach Alexander?

Zach Alexander ist Co-CEO bei LUX Machina. Als Chief Operating Officer hat er Erfahrung in Bühnenbeleuchtung, Produktionsmanagement, Kamera und Produktionssystemen. Gemeinsam mit seinem Team ist er an Projekten von internationalen Fernseh- und Musikpreisen, Kinoprojekten oder der League of Legends World Championship 2020 beteiligt.

Was macht LUX MC?

Ihre Leidenschaft ist es, atemberaubende Momente zu schaffen, die die Grenzen der Unterhaltungsproduktion verschieben. LUX Machina Consulting, ein Unternehmen spezialisiert auf virtuelle Produktion, kamerainterne visuelle Effekte, Anzeigetechnologien und kreative Bildschirmsteuerung. 

Sie entwickeln und konstruieren führende technische Videolösungen für Film und Fernsehen, Broadcast, Live-Events und Festinstallationen. Als  kleine Gruppe von Programmierern gestartet, sie sie heute an den Oscars und Emmys, The Mandalorian und der League of Legends World Championship 2020 beteiligt.

Grußvideo Zach Alexander


Steckbrief

Name: Simon Redmile
Position: Senior Motion Graphic Programmer & Designer
Unternehmen: ROSS Video

Was macht Simon Redmile?

Simon Redmile ist Senior Motion Graphic Programmer und Designer von Echtzeit-Grafiken in Formaten der Bereiche Sport, eSports, Nachrichten und Entertainment. Er kann hohes Erfahrungsreichtum in der Bewegtbildproduktion und den Grafikdesign vorweisen.

Was macht ROSS Video?

Bei Live Events oder Videoproduktionen –  die Produkte von ROSS Video sind überall vertreten. Das globale Unternehmen entwickelt und produziert eine riesige Palette an Produkten und Dienstleistungen, wie Kameras, Echtzeit-Motion-Graphics, Roboter-Kamerasysteme, Videoserver und Newsroom-Systeme. Mit ihren innovativen Produkten unterstützen sie täglich Live-Videoproduktionen für Milliarden von Zuschauer:innen weltweit wie Nachrichten-, Wetter- oder Sportsendungen. Als privat geführtes und selbstfinanziertes Unternehmen hat Ross Video eine lange und stabile Geschichte und ist 29 Jahre in Folge gewachsen.

JUST ONE MORE EPISODE

Serie, Film, TV – wie fiktionale Produktionen entstehen

Erst eine Folge, dann zwei und dann doch noch den Rest der Staffel – wer kennt`s nicht? In diesem Panel erfahrt ihr alles darüber, wie fiktionale Produktionen entstehen und wie diese auch nachhaltig produziert werden können.

Dieses Panel entdecken
Nur noch eine Folge, dann geh ich auch sicher ins Bett! Und dann werden es zwei, drei, vier… Wer kennt das nicht? Aber wie werden deine Lieblingsserien eigentlich produziert?
Im Panel „JUST ONE MORE EPISODE – Serie, Film, TV – wie fiktionale Produktionen entstehen“ wird euch gezeigt, wie Film- und Fernsehproduktionen entstehen und erläutert, wie diese auch nachhaltig produziert sein können.

Wiedemann & Berg ist mit Produktionen wie „Dark“ oder „Willkommen bei den Hartmanns“ ein Leuchtturm in der deutschen Film- und Fernsehbranche. Kerstin Nommsen ist seit 2010 bei der Filmproduktionsfirma und Produzentin der neuen Serie „Blackout – Morgen ist es zu spät“. Mit ihrer Expertise und ihren Insights wird sie spannende Einblicke über die Produktion dieser Serie geben und wertvolles Wissen über die aufwendige Produktion, Postproduktion, Finanzierung und Koordination der nervenzerreißenden 6-teiligen Serie über einen europaweiten Stromausfall teilen.

Green Production in 6 min
Klimaschutz findet eine immer größere Bedeutung in der Gesellschaft und zunehmend auch in der Film- und Fernsehbranche. In den eigenproduzierten Serien und Shows setzt Sky Deutschland auf Green Production. Damit leistet das Unternehmen einen großen Beitrag für die Umwelt und setzt ein wichtiges Zeichen. Sie haben das Ziel, bis 2030 null Prozent CO2 zu produzieren. Nachhaltigkeitsbeauftragte Dr. Alexandra Coffey erzählt, was Green Production ist, warum es so ein relevantes Thema ist, wie man Nachhaltigkeit in einer Produktion umsetzt und was Sky Deutschland dafür tut.
Bleibt gespannt und taucht mit uns gemeinsam in die Welt der fiktionalen Produktionen ein!

 

Speaker Steckbrief:

Name: Kerstin Nommsen
Position: Filmproduzentin
Unternehmen: Wiedemann & Berg Film

Was macht Kerstin Nommsen?

Als Produzentin bei Wiedemann & Berg Film ist Kerstin Nommsen für die Sets, Drehorte, Ausrüstung, Requisiten, Kostüme, das nötige Budget einer Produktion und das Koordinieren des Produktionsteams verantwortlich. Sie sorgt also dafür, dass das Projekt läuft. Sie war unter anderem Produzentin bei “Tatort – Die ewige Welle”, “Dreiraumwohnung” oder bei der im Oktober 2021 anlaufenden Miniserie “Blackout – Morgen ist es zu spät”.

Was macht Wiedemann & Berg?

Wiedemann & Berg Film ist eine deutsche Filmproduktionsfirma, die 2003 von Quirin Berg und Max Wiedemann gegründet wurde. Die Produzent:innen und Produktionen der Firma erhielten zahlreiche nationale und internationale Kurzfilmpreise, Filmfestehrungen und Auszeichnungen wie beispielsweise die Goldene Kamera oder den Golden Globe. Produktionen des Unternehmens sind zum Beispiel die Science-Fiction-Mysteryserie “Dark” oder der Spielfilm “Werk ohne Autor”.

Grußvideo Kerstin Nommsen


 

Speaker Steckbrief:

Name: Alexandra Coffey
Position: Director Corporate Responsibility
Unternehmen: Sky Deutschland

 

Was macht Alexandra Coffey?

Alexandra Coffey ist bei Sky in verschiedenen Bereichen zuständig, unter anderem für die Nachhaltigkeitsstrategie und Umweltberichterstattung des Unternehmens. Außerdem will sie in ihrer Rolle als Nachhaltigkeitsbeauftrage mit Green Productions die Infrastruktur ihrer Branche verändern und trägt dazu die soziale Verantwortung des Unternehmens.

Was macht Sky Deutschland?

Sky Deutschland ist ein Medienkonzern, welcher über seine Tochtergesellschaft ein Pay-TV- Angebot betreibt und für Filme, Serien und Sport bekannt ist. Sky möchte die Branche im Bereich Nachhaltigkeit revolutionieren und eine Vorreiterrolle spielen. Mit ihrer Initiative Sky Zero wollen sie bis 2030 netto CO2-neutral sein. Weiterhin ist es ein Bestreben von Sky durch ehrenamtliches Engagement, Kunden und Mitarbeiter in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen.

Grußvideo Alexandra Coffey

Dieses Panel entdecken
Green Production in 6 min

Nur noch eine Folge, dann geh ich auch sicher ins Bett! Und dann werden es zwei, drei, vier… Wer kennt das nicht? Aber wie werden deine Lieblingsserien eigentlich produziert?

Im Panel „JUST ONE MORE EPISODE – Serie, Film, TV – wie fiktionale Produktionen entstehen“ wird euch gezeigt, wie Film- und Fernsehproduktionen entstehen und erläutert, wie diese auch nachhaltig produziert sein können.

Wiedemann & Berg ist mit Produktionen wie „Dark“ oder „Willkommen bei den Hartmanns“ ein Leuchtturm in der deutschen Film- und Fernsehbranche. Kerstin Nommsen ist seit 2010 bei der Filmproduktionsfirma und Produzentin der neuen Serie „Blackout – Morgen ist es zu spät“. Mit ihrer Expertise und ihren Insights wird sie spannende Einblicke über die Produktion dieser Serie geben und wertvolles Wissen über die aufwendige Produktion, Postproduktion, Finanzierung und Koordination der nervenzerreißenden 6-teiligen Serie über einen europaweiten Stromausfall teilen.

Klimaschutz findet eine immer größere Bedeutung in der Gesellschaft und zunehmend auch in der Film- und Fernsehbranche. In den eigenproduzierten Serien und Shows setzt Sky Deutschland auf Green Production. Damit leistet das Unternehmen einen großen Beitrag für die Umwelt und setzt ein wichtiges Zeichen. Sie haben das Ziel, bis 2030 null Prozent CO2 zu produzieren. Nachhaltigkeitsbeauftragte Dr. Alexandra Coffey erzählt, was Green Production ist, warum es so ein relevantes Thema ist, wie man Nachhaltigkeit in einer Produktion umsetzt und was Sky Deutschland dafür tut.

Bleibt gespannt und taucht mit uns gemeinsam in die Welt der fiktionalen Produktionen ein!

Speaker

Steckbrief:

Name: Kerstin Nommsen
Position: Filmproduzentin
Unternehmen: Wiedemann & Berg Film

Was macht Kerstin Nommsen?

Als Produzentin bei Wiedemann & Berg Film ist Kerstin Nommsen für die Sets, Drehorte, Ausrüstung, Requisiten, Kostüme, das nötige Budget einer Produktion und das Koordinieren des Produktionsteams verantwortlich. Sie sorgt also dafür, dass das Projekt läuft. Sie war unter anderem Produzentin bei “Tatort – Die ewige Welle”, “Dreiraumwohnung” oder bei der im Oktober 2021 anlaufenden Miniserie “Blackout – Morgen ist es zu spät”.

Was macht Wiedemann & Berg?

Wiedemann & Berg Film ist eine deutsche Filmproduktionsfirma, die 2003 von Quirin Berg und Max Wiedemann gegründet wurde. Die Produzent:innen und Produktionen der Firma erhielten zahlreiche nationale und internationale Kurzfilmpreise, Filmfestehrungen und Auszeichnungen wie beispielsweise die Goldene Kamera oder den Golden Globe. Produktionen des Unternehmens sind zum Beispiel die Science-Fiction-Mysteryserie “Dark” oder der Spielfilm “Werk ohne Autor”.

Grußvideo Kerstin Nommsen


Speaker

Steckbrief

Name: Alexandra Coffey
Position: Director Corporate Responsibility
Unternehmen: Sky Deutschland

Was macht Alexandra Coffey?

Alexandra Coffey ist bei Sky in verschiedenen Bereichen zuständig, unter anderem für die Nachhaltigkeitsstrategie und Umweltberichterstattung des Unternehmens. Außerdem will sie in ihrer Rolle als Nachhaltigkeitsbeauftrage mit Green Productions die Infrastruktur ihrer Branche verändern und trägt dazu die soziale Verantwortung des Unternehmens.

Was macht Sky Deutschland?

Sky Deutschland ist ein Medienkonzern, welcher über seine Tochtergesellschaft ein Pay-TV- Angebot betreibt und für Filme, Serien und Sport bekannt ist. Sky möchte die Branche im Bereich Nachhaltigkeit revolutionieren und eine Vorreiterrolle spielen. Mit ihrer Initiative Sky Zero wollen sie bis 2030 netto CO2-neutral sein. Weiterhin ist es ein Bestreben von Sky durch ehrenamtliches Engagement, Kunden und Mitarbeiter in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen.

Grußvideo Alexandra Coffey

GORBACHEV. HEAVEN

Ein Dokumentarfilm

In diesem Panel werdet ihr spannende Details rund um die Produktion des Films “Gorbatschow. Paradies” und die Schwierigkeiten bei diesem politisch heiklen Thema erfahren.

Panel GORBACHEV. HEAVEN

von 99drei Radio Mittweida

Dieses Panel entdecken

An Weihnachten 1991 schaltete Michael S. Gorbatschow in der mächtigen UdSSR das Licht aus. In der Fernsehansprache, die in der gesamten Sowjetunion übertragen wurde, sagte Gorbatschow den entscheidenden Satz: „Ich trete zurück als Präsident der Sowjetunion.“ Das war das Ende. Die neue Macht hieß Russland.
Vitaly Mansky, der früher der offizielle Kameramann des Kreml war, kennt die Mächtigen in Moskau aus nächster Nähe. Niemand kam Gorbatschow, Jelzin und Putin so nahe wie er. Und er ist bei uns zu Gast! Das Panel “GORBACHEV. HEAVEN – ein Dokumentarfilm” – moderiert von Prof. Peter Gottschalk – dreht sich rund um die Produktion des Dokumentarfilms „Gorbatschow. Paradies“.
In diesem Film spricht Vitaly Mansky mit Michail Gorbatschow über sein Leben und das politische Wirken. Vitaly Mansky ist heute ein unabhängiger, kritischer – und auch preisgekrönter – Filmemacher und Journalist. Für ihn ist das Leben in Russland seit langem sehr gefährlich, weshalb Mansky heute in Riga im lettischen Exil lebt.
Außerdem können wir Galina Stepanova begrüßen, die Produzentin des Films. Sie arbeitet für die Produktionsfirma “Hypermarket Film” in Prag und absolviert gleichzeitig einen Masterstudiengang in England. Zudem wird unser Rektor der Hochschule Mittweida Prof. Dr. Ludwig Hilmer das Ganze für die Zuhörer:innen in den historischen Kontext stellen.
Was macht den Job des Filmemachers eigentlich so anspruchsvoll und in vielen Ländern auch so gefährlich? Wie gehe ich mit solchen Gefahren um? Und wie gehe ich eine solche Produktion an?
Dies und vieles mehr wird euch beim Medienforum Mittweida im November beantwortet

Speaker

Steckbrief:

Name: Vitaly Mansky
Position: Dokumentarfilm-Regisseur

Was macht Vitaly Mansky?

Der gebürtige Ukrainer studierte am Gerassimow-Institut für Kinematographie in Moskau und zählt zu den wichtigsten Dokumentarfilm-Regisseuren in Osteuropa. Er hat mehr als 20 Filme gedreht und erhielt mehr als 100 Auszeichnungen und Preise in Russland und auch auf internationaler Ebene. Er ist sowohl Regisseur als auch Produzent und hat mehrere erfolgreiche Dokumentarfilme gedreht, wie die Trilogie über die russischen Präsidenten Gorbatschow, Jelzin und Putin. Seit 1995 war Mansky ebenfalls als Dokumentarfilmchef des staatlichen Fernsehsenders in Russland und hatte somit praktisch uneingeschränkten Zugang zu Putin und den inneren Zirkeln der russischen Führung. Er lebt seit 2014 in Lettland im Exil.


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Galina Stepanova
Position: Executive Producer

 

Was macht Galina Stepanova?

Nach ihrem Abschluss in Geschichte und Französisch an der Universität Oxford arbeitete Galina Stepanova in Frankreich, Armenien und der Tschechischen Republik im Bereich Filmproduktion und Bildung. Während dieser Zeit fing sie an, als Executive Producer bei HYPERMARKET Film an internationalen Dokumentarfilmprojekten zu arbeiten, wie Peter Kerekes’s Occupation 1968 (2018), Dmitry Bogolyubov’s Town of Glory (2019) und Vitaly Mansky’s Putin’s Witnesses (2018) und Gorbatschow. Paradies (2020).

2021 trat Galina dem Prager Institut für Dokumentarfilm als Mitglied des Auswahlkomitees für den East Silver Market und DAFilms bei, um die Festival-Kooperationen der Plattform zu verwalten. Galina beendet derzeit das zweite Jahr ihres MA-Studiums in Filmstudien, Programmierung und Kuration an der Nationalen Film- und Fernsehschule.


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Prof. Peter Gottschalk
Position: Produzent, Programmleiter und Redakteur
Unternehmen: ARTE G.E.I.E.

 

Was macht Prof. Peter Gottschalk?

Geboren 1952 auf einem Bauernhof in der Nähe von Nürnberg erlangte Peter Gottschalk erste journalistische Erfahrungen als Redakteur bei Schüler-, Studenten- und Lokalzeitungen. Nach dem Studium der Theologie, Psychologie, Philosophie, Geschichte und Publizistik arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bayreuth. Seit 1984 war Peter Gottschalk als Redakteur, Autor, Produzent und Moderator für Fernsehsender wie ZDF, DFF (Fernsehen der ehemaligen DDR), Bayerischer Rundfunk und ORB (jetzt RBB) tätig.

Ab 1996 ist er Produzent, Programmleiter und Redakteur in der Programmgruppe “Connaissance” bei ARTE G.E.I.E. in Straßburg (Frankreich) und Mitglied in der Jury verschiedener europäischer Festivals. Peter Gottschalk ist außerdem Professor an der Medienfakultät der Hochschule Mittweida und Dozentin für Journalismus und Fernsehen an verschiedenen Hochschulen und Gymnasien.

Dieses Panel entdecken
An Weihnachten 1991 schaltete Michael S. Gorbatschow in der mächtigen UdSSR das Licht aus. In der Fernsehansprache, die in der gesamten Sowjetunion übertragen wurde, sagte Gorbatschow den entscheidenden Satz: „Ich trete zurück als Präsident der Sowjetunion.“ Das war das Ende. Die neue Macht hieß Russland.

Vitaly Mansky, der früher der offizielle Kameramann des Kreml war, kennt die Mächtigen in Moskau aus nächster Nähe. Niemand kam Gorbatschow, Jelzin und Putin so nahe wie er. Und er ist bei uns zu Gast! Das Panel “GORBACHEV. HEAVEN – ein Dokumentarfilm” – moderiert von Prof. Peter Gottschalk – dreht sich rund um die Produktion des Dokumentarfilms „Gorbatschow. Paradies“.

In diesem Film spricht Vitaly Mansky mit Michail Gorbatschow über sein Leben und das politische Wirken. Vitaly Mansky ist heute ein unabhängiger, kritischer – und auch preisgekrönter – Filmemacher und Journalist. Für ihn ist das Leben in Russland seit langem sehr gefährlich, weshalb Mansky heute in Riga im lettischen Exil lebt.

Außerdem können wir Galina Stepanova begrüßen, die Produzentin des Films. Sie arbeitet für die Produktionsfirma “Hypermarket Film” in Prag und absolviert gleichzeitig einen Masterstudiengang in England. Zudem wird unser Rektor der Hochschule Mittweida Prof. Dr. Ludwig Hilmer das Ganze für die Zuhörer:innen in den historischen Kontext stellen.

Was macht den Job des Filmemachers eigentlich so anspruchsvoll und in vielen Ländern auch so gefährlich? Wie gehe ich mit solchen Gefahren um? Und wie gehe ich eine solche Produktion an?

Dies und vieles mehr wird euch beim Medienforum Mittweida im November beantwortet.

Speaker

Steckbrief:

Name: Vitaly Mansky
Position: Dokumentarfilm-Regisseur

Was macht Vitaly Mansky?

Der gebürtige Ukrainer studierte am Gerassimow-Institut für Kinematographie in Moskau und zählt zu den wichtigsten Dokumentarfilm-Regisseuren in Osteuropa. Er hat mehr als 20 Filme gedreht und erhielt mehr als 100 Auszeichnungen und Preise in Russland und auch auf internationaler Ebene. Er ist sowohl Regisseur als auch Produzent und hat mehrere erfolgreiche Dokumentarfilme gedreht, wie die Trilogie über die russischen Präsidenten Gorbatschow, Jelzin und Putin. Seit 1995 war Mansky ebenfalls als Dokumentarfilmchef des staatlichen Fernsehsenders in Russland und hatte somit praktisch uneingeschränkten Zugang zu Putin und den inneren Zirkeln der russischen Führung. Er lebt seit 2014 in Lettland im Exil.


Speaker

Steckbrief

Name: Galina Stepanova
Position: Executive Producer

Was macht Galina Stepanova?

Nach ihrem Abschluss in Geschichte und Französisch an der Universität Oxford arbeitete Galina Stepanova in Frankreich, Armenien und der Tschechischen Republik im Bereich Filmproduktion und Bildung. Während dieser Zeit fing sie an, als Executive Producer bei HYPERMARKET Film an internationalen Dokumentarfilmprojekten zu arbeiten, wie Peter Kerekes’s Occupation 1968 (2018), Dmitry Bogolyubov’s Town of Glory (2019) und Vitaly Mansky’s Putin’s Witnesses (2018) und Gorbatschow. Paradies (2020).

2021 trat Galina dem Prager Institut für Dokumentarfilm als Mitglied des Auswahlkomitees für den East Silver Market und DAFilms bei, um die Festival-Kooperationen der Plattform zu verwalten. Galina beendet derzeit das zweite Jahr ihres MA-Studiums in Filmstudien, Programmierung und Kuration an der Nationalen Film- und Fernsehschule.


Speaker

Steckbrief:

Name: Prof. Peter Gottschalk
Position: Produzent, Programmleiter und Redakteur
Unternehmen: ARTE G.E.I.E.

Was macht Prof. Peter Gottschalk?

Geboren 1952 auf einem Bauernhof in der Nähe von Nürnberg erlangte Peter Gottschalk erste journalistische Erfahrungen als Redakteur bei Schüler-, Studenten- und Lokalzeitungen. Nach dem Studium der Theologie, Psychologie, Philosophie, Geschichte und Publizistik arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bayreuth. Seit 1984 war Peter Gottschalk als Redakteur, Autor, Produzent und Moderator für Fernsehsender wie ZDF, DFF (Fernsehen der ehemaligen DDR), Bayerischer Rundfunk und ORB (jetzt RBB) tätig.

Ab 1996 ist er Produzent, Programmleiter und Redakteur in der Programmgruppe “Connaissance” bei ARTE G.E.I.E. in Straßburg (Frankreich) und Mitglied in der Jury verschiedener europäischer Festivals. Peter Gottschalk ist außerdem Professor an der Medienfakultät der Hochschule Mittweida und Dozentin für Journalismus und Fernsehen an verschiedenen Hochschulen und Gymnasien.

CHECK YOUR SOURCES

Trends im Journalismus

Wie man Herausforderungen wie Fake News oder Filterblasen in der heutigen Zeit begegnet, erfahrt ihr in diesem Panel anhand der Methodik der drei Journalismus-Projekte CORRECTIV, Buzzard und Krautreporter.

Dieses Panel entdecken
Fake-News und Filterblasen – die Medienwelt stellt uns als Konsument:innen vor einige Probleme und Herausforderungen. Wie Journalismus-Projekte mit diesen Problemen umgehen, erfahrt ihr in unserem Panel „CHECK YOUR SOURCES – Trends im Journalismus“.

In der ersten Keynote gibt uns Felix Friedrich, einer der Gründer von Buzzard, einen Einblick in die Methodik der App und die Abläufe sowie Recherche dahinter. Die sogenannte Buzzard Methode soll der Verbreitung von Fake-News entgegen wirken. Dazu werden den Leser:innen verschiedene Perspektiven zu einem Thema geboten, indem die ausgewählten Medien von Buzzard sorgfältig nach verschiedenen Kriterien geprüft werden. Wie kann Medienkompetenz vermittelt werden? Wie kommt man aus der Filterblase raus und wie kann man Fake-News vermeiden? Felix Friedrich erzählt uns, welchen Beitrag Buzzard dabei leistet.

Wie kann Community-Journalismus als Chance gegen Fake-News genutzt werden? Das erfahren wir in der Keynote „Crowdsourcing“ von Journalist Tarek Barkouni. Er gibt uns einen Einblick in die Methodik und Arbeit von Krautreporter, bei der Community-Journalismus und die Mitglieder im Mittelpunkt stehen. Er zeigt uns, wie Krautreporter mit Fake-News umgeht und welche Rolle die Community dabei spielt.

In der Keynote „Faktencheck“ wird uns die Methodik von CORRECTIV nähergebracht. Dabei bekommen wir vor allem einen Überblick über die Arbeit und Recherche der Abteilung Faktencheck. Wie werden Fakten und Quellen bei CORRECTIV gecheckt? Und welchen Einfluss hat diese Arbeit auf die User? Das erfahrt ihr von Faktenchecker Steffen Kutzner.

Im Anschluss an die Keynotes gibt es einen Talk über Journalismus-Trends. An diesem nimmt neben den Speaker:innen auch der freie Medienjournalist Steffen Grimberg teil. Geleitet wird der Talk von Professor Brinkmann.

Bleibt gespannt und let’s dive in!

Speaker Steckbrief:

Name: Steffen Kutzner
Position: Faktenchecker
Unternehmen: CORRECTIV

Was macht Steffen Kutzner?

Steffen Kutzner hat Germanistik und Politik in Leipzig und Bonn studiert. Zwischendurch hat er bei einem Online-Stadtmagazin in Köln volontiert. Seit 2013 war er freier Journalist in den Bereichen Kultur und Lokales und seit 2019 als Faktenchecker bei CORRECTIV tätig – zunächst für das Projekt „Checkjetzt“, danach als freier Mitarbeiter und seit November 2020 in Vollzeit.

Was macht CORRECTIV?

CORRECTIV ist das erste gemeinnützige investigative Recherchezentrum in Deutschland. Sie setzen sich für Aufklärung und gegen Falschinformationen ein. Dabei spielen Faktenchecks eine große Rolle. Dazu hat CORRECTIV eine eigenständige Faktencheck-Redaktion, in welcher Informationen auf ihre Richtigkeit untersucht werden. Die Community kann hier auch selbst potenzielle Falschmeldungen zur Überprüfung einreichen. 

Zusätzlich vermittelt CORRECTIV in Online-Kursen ihrer Reporterfabrik und Bürgerakademie Wissen darüber, wie Nutzer:innen Falschmeldungen selbst erkennen können. Damit soll die Medienkompetenz in der Gesellschaft gestärkt werden.

Grußvideo Steffen Kutzner


 

Speaker Steckbrief:

Name: Tarek Barkouni
Position: Reporter
Unternehmen: Krautreporter

 

Was macht Tarek Barkouni?

Tarek Barkouni ist Journalist und Reporter. Er arbeitete bereits für Münchner Merkur und bei der Funke Mediengruppe. Derzeit arbeitet er bei Krautreporter als Reporter für Ostdeutschland. Dabei setzt er sich nach eigener Aussage dafür ein, dass weniger Nazis rumlaufen und dass Unterschiede zwischen und Ost und West vermindert werden.

Was macht Krautreporter?

Krautreporter ist ein unabhängiges Onlinemagazin, das seit 2014 erscheint. Sie finanzieren sich ausschließlich durch ihre Mitglieder (Leser:innen). Neben dem Crowdfunding betreiben sie auch „Community-Journalismus“. Dabei wird die Leserschaft von Anfang an in die Entstehung der Artikel einbezogen. Von der Themenfindung durch Vorschläge der Community über Details bis hin zu Input von Leser:innen, die sich auf bestimmten Gebieten auskennen. Beim gesamten Prozess der Entstehung eines Artikels spielt die Leserschaft eine Rolle. Um bestmöglich mit der Community zu arbeiten, können die Mitglieder ein Profil über sich ausfüllen. So entsteht eine hilfreiche Experten-Datenbank, die für Artikel genutzt werden kann.

Grußvideo Tarek Barkouni


 

Speaker Steckbrief:

Name: Felix Friedrich
Position: Gründer und Geschäftsführer
Unternehmen: Buzzard

 

Was macht Felix Friedrich?

Felix Friedrich ist einer der Gründer von Buzzard. Zuvor arbeitete er unter anderem als Journalist, Research Assistant und beim ZDF. 2016 gründete er mit Dario Nassal Buzzard. Die beiden sind die CEOs des Unternehmens. Felix Friedrich fungiert im Unternehmen beispielsweise als Head of Marketing Team & Sales und Deputy-editor-in-chief.

Was macht Buzzard?

Buzzard ist eine unabhängige und werbefreie App. Das Ziel des Unternehmens ist es, mit der App einen einfachen Zugang zu verschiedenen Quellen zu einem Thema zu schaffen. Damit sollen differenzierte, vertrauenswürdige und qualitativ hochwertige Fakten an die Rezipienten weitergeleitet werden und somit eine Kompetenzförderung in der Bevölkerung erreicht werden.

Grußvideo Felix Friedrich


 

Speaker Steckbrief:

Name: Steffen Grimberg
Position: freier Medienjournalist

 

Was macht Steffen Grimberg?

Steffen Grimberg ist ein freier Medienjournalist. Nach seinem Studium der Journalistik und Geschichte in Dortmund und Edinburgh war er für Fachzeitschriften, britische Zeitungen und das CNN-Büro in Berlin tätig. Danach war er unter anderem Medienredakteur bei der taz und Redakteur beim Medienmagazin ZAPP. Außerdem ist er ARD-Sprecher beim MDR, Autor und Ko-Autor mehrerer Publikationen im Medienbereich und Mitglied der Jury des Grimme-Preises.

Grußvideo Steffen Grimberg

Dieses Panel entdecken
Fake-News und Filterblasen – die Medienwelt stellt uns als Konsument:innen vor einige Probleme und Herausforderungen. Wie Journalismus-Projekte mit diesen Problemen umgehen, erfahrt ihr in unserem Panel „CHECK YOUR SOURCES – Trends im Journalismus“.

In der ersten Keynote gibt uns Felix Friedrich, einer der Gründer von Buzzard, einen Einblick in die Methodik der App und die Abläufe sowie Recherche dahinter. Die sogenannte Buzzard Methode soll der Verbreitung von Fake-News entgegen wirken. Dazu werden den Leser:innen verschiedene Perspektiven zu einem Thema geboten, indem die ausgewählten Medien von Buzzard sorgfältig nach verschiedenen Kriterien geprüft werden. Wie kann Medienkompetenz vermittelt werden? Wie kommt man aus der Filterblase raus und wie kann man Fake-News vermeiden? Felix Friedrich erzählt uns, welchen Beitrag Buzzard dabei leistet.

Wie kann Community-Journalismus als Chance gegen Fake-News genutzt werden? Das erfahren wir in der Keynote „Crowdsourcing“ von Journalist Tarek Barkouni. Er gibt uns einen Einblick in die Methodik und Arbeit von Krautreporter, bei der Community-Journalismus und die Mitglieder im Mittelpunkt stehen. Er zeigt uns, wie Krautreporter mit Fake-News umgeht und welche Rolle die Community dabei spielt.

In der Keynote „Faktencheck“ wird uns die Methodik von CORRECTIV nähergebracht. Dabei bekommen wir vor allem einen Überblick über die Arbeit und Recherche der Abteilung Faktencheck. Wie werden Fakten und Quellen bei CORRECTIV gecheckt? Und welchen Einfluss hat diese Arbeit auf die User? Das erfahrt ihr von Faktenchecker Steffen Kutzner.

Im Anschluss an die Keynotes gibt es einen Talk über Journalismus-Trends. An diesem nimmt neben den Speaker:innen auch der freie Medienjournalist Steffen Grimberg teil. Geleitet wird der Talk von Professor Brinkmann.

Bleibt gespannt und let’s dive in!

Speaker

Steckbrief:

Name: Steffen Kutzner
Position: Faktenchecker
U
nternehmen: CORRECTIV

Was macht Steffen Kutzner?

Steffen Kutzner hat Germanistik und Politik in Leipzig und Bonn studiert. Zwischendurch hat er bei einem Online-Stadtmagazin in Köln volontiert. Seit 2013 war er freier Journalist in den Bereichen Kultur und Lokales und seit 2019 als Faktenchecker bei CORRECTIV tätig – zunächst für das Projekt „Checkjetzt“, danach als freier Mitarbeiter und seit November 2020 in Vollzeit.

Was macht CORRECTIV?

CORRECTIV ist das erste gemeinnützige investigative Recherchezentrum in Deutschland. Sie setzen sich für Aufklärung und gegen Falschinformationen ein. Dabei spielen Faktenchecks eine große Rolle. Dazu hat CORRECTIV eine eigenständige Faktencheck-Redaktion, in welcher Informationen auf ihre Richtigkeit untersucht werden. Die Community kann hier auch selbst potenzielle Falschmeldungen zur Überprüfung einreichen. 

Zusätzlich vermittelt CORRECTIV in Online-Kursen ihrer Reporterfabrik und Bürgerakademie Wissen darüber, wie Nutzer:innen Falschmeldungen selbst erkennen können. Damit soll die Medienkompetenz in der Gesellschaft gestärkt werden.

Grußvideo Steffen Kutzner


Speaker

Steckbrief

Name: Tarek Barkouni
Position: Reporter
Unternehmen: Krautreporter

Was macht Tarek Barkouni?

Tarek Barkouni ist Journalist und Reporter. Er arbeitete bereits für Münchner Merkur und bei der Funke Mediengruppe. Derzeit arbeitet er bei Krautreporter als Reporter für Ostdeutschland. Dabei setzt er sich nach eigener Aussage dafür ein, dass weniger Nazis rumlaufen und dass Unterschiede zwischen und Ost und West vermindert werden.

Was macht Krautreporter?

Krautreporter ist ein unabhängiges Onlinemagazin, das seit 2014 erscheint. Sie finanzieren sich ausschließlich durch ihre Mitglieder (Leser:innen). Neben dem Crowdfunding betreiben sie auch „Community-Journalismus“. Dabei wird die Leserschaft von Anfang an in die Entstehung der Artikel einbezogen. Von der Themenfindung durch Vorschläge der Community über Details bis hin zu Input von Leser:innen, die sich auf bestimmten Gebieten auskennen. Beim gesamten Prozess der Entstehung eines Artikels spielt die Leserschaft eine Rolle. Um bestmöglich mit der Community zu arbeiten, können die Mitglieder ein Profil über sich ausfüllen. So entsteht eine hilfreiche Experten-Datenbank, die für Artikel genutzt werden kann.

Grußvideo Tarek Barkouni


Speaker

Steckbrief:

Name: Felix Friedrich
Position: Gründer und Geschäftsführer
Unternehmen: Buzzard

Was macht Felix Friedrich?

Felix Friedrich ist einer der Gründer von Buzzard. Zuvor arbeitete er unter anderem als Journalist, Research Assistant und beim ZDF. 2016 gründete er mit Dario Nassal Buzzard. Die beiden sind die CEOs des Unternehmens. Felix Friedrich fungiert im Unternehmen beispielsweise als Head of Marketing Team & Sales und Deputy-editor-in-chief.

Was macht Buzzard?

Buzzard ist eine unabhängige und werbefreie App. Das Ziel des Unternehmens ist es, mit der App einen einfachen Zugang zu verschiedenen Quellen zu einem Thema zu schaffen. Damit sollen differenzierte, vertrauenswürdige und qualitativ hochwertige Fakten an die Rezipienten weitergeleitet werden und somit eine Kompetenzförderung in der Bevölkerung erreicht werden.

Grußvideo Felix Friedrich


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Steffen Grimberg
Position: freier Medienjournalist

Was macht Steffen Grimberg?

Steffen Grimberg ist ein freier Medienjournalist. Nach seinem Studium der Journalistik und Geschichte in Dortmund und Edinburgh war er für Fachzeitschriften, britische Zeitungen und das CNN-Büro in Berlin tätig. Danach war er unter anderem Medienredakteur bei der taz und Redakteur beim Medienmagazin ZAPP. Außerdem ist er ARD-Sprecher beim MDR, Autor und Ko-Autor mehrerer Publikationen im Medienbereich und Mitglied der Jury des Grimme-Preises.

Grußvideo Steffen Grimberg

MEDIATECH

How innovative methods and technologies can be used to tell better stories

In diesem Panel erfahrt ihr mehr über den Einsatz verschiedener Technologien in Redaktionen und inwieweit diese nicht nur den journalistischen Workflow, sondern auch den Journalismus im Ganzen verändern können.

Dieses Panel entdecken

Technologien bestimmen immer stärker unseren Alltag. Aber auch in journalistischen Tätigkeiten eröffnen technische Innovationen eine ganz neue Art des Storytellings.
In unserem Talk „MEDIATECH – How innovative methods and technologies can be used to tell better stories“ sprechen unsere Speakerinnen über den Einsatz verschiedener Technologien in Redaktionen und inwieweit diese nicht nur den journalistischen Workflow, sondern auch Medienunternehmen und den Journalismus im Ganzen verändern können.

Wir freuen uns, Aela Callan als Gast bei uns zu haben. Als Co-Founder und CEO von Head Set Studio Ltd kann sie mit uns über ihre Erfahrungen im VR-Journalismus sprechen und erzählen, was die Herausforderungen sind, mit neuen Technologien an den Markt zu gehen. 

Alina Fichter ist Head of Digital Format and Product Development bei der Deutschen Welle und ebenfalls bei uns zu Gast als Speakerin. Sie begleitet den Veränderungsprozess des Journalismus vor allem auf organisatorischer und Entscheider-Ebene.

Weiterhin dürfen wir Christina Elmer in unserem Talk Willkommen heißen. Als Professorin für Digitalen Journalismus an der Technischen Universität Dortmund kann sie uns als eine der ersten Datenjournalist:innen in Deutschland Einblicke in ihre journalistische Arbeit mit den Daten geben, bei der diese analysiert, validiert, visualisiert und publiziert werden.

Barbara Marcolini wird ebenfalls zu Gast in unserer Runde sein. Sie ist freiberufliche Investigativjournalistin und kann viel über die neusten Techniken der Video-Verifikation erzählen. Als ehemalige Video-Journalistin bei der New York Times gibt sie eine internationale Perspektive auf das Thema mit ihrem Insight in eine der bekanntesten Redaktionen.

Gemeinsam mit Prof. Linda Rath werden sich unsere Speakerinnen über verschiedene weitere Themen austauschen, unter anderem über Innovations- und Organisationsmanagement, was man als junge:r Journalist:in können sollte und wie der Kern einer Geschichte trotz Technologie weiterhin im Vordergrund stehen sollte.

Taucht mit uns gemeinsam in tiefgründige Gespräche rund um das Thema Mediatech ein!

Speaker

Steckbrief:

Name: Barbara Marcolini
Position: freiberufliche Investigativjournalistin

Was macht Barbara Marcolini 

Barbara Marcolini ist investigative Journalistin, spezialisiert auf Open Source und Visual Journalism. Sie interessiert sich für die Schnittstelle von Technologie und Nachrichten, um Innovationen bei der Berichterstattung und dem Erzählen von Geschichten anzuregen. Sie war Gründungsmitglied des Visual Investigations-Teams der New York Times, wo sie zwei Dokumentar- und Nachrichten-Emmys für herausragende neue Ansätze für Nachrichten gewonnen hat.


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Alina Fichter
Position: Head of Digital Format und Product Development
Unternehmen: Deutsche Welle

 

Was macht Alina Fichter

Als Head of Digital Format und Product Development bei der Deutschen Welle ist sie verantwortlich für die benutzerorientierte Entwicklung neuer digitaler Video- und Audioformate, die Inhalts- und Kanalstrategien sowie die Unterstützung von Abteilungen bei der digitalen Transformation.


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Christina Elmer
Position: Professorin für Digitalen Journalismus
Unternehmen: Technische Universität Dortmund

 

Was macht Christina Elmer

Christina Elmer hat die erste Professur für Digitalen Journalismus bzw. Datenjournalismus an einer Universität in ganz Deutschland erlangt – an der Technischen Universität Dortmund. Ihre Aufgabe als Datenjournalistin ist nicht nur die Recherche in Datenbanken, sondern auch die Sammlung, Aufbereitung, Analyse und Publikation öffentlich zugänglicher Informationen sowie ihre Verarbeitung in klassischen journalistischen Darstellungsformen.


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Aela Callan
Position: Co-Founder & CEO
Unternehmen: Head Set Studio Ltd

 

Was macht Aela Callan?

Aela Callan ist Co-Founder & CEO von Head Set Studio Ltd. Das ist ein Unternehmen für immersives Lernen, das Menschen, die in Umgebungen mit hohem Risiko arbeiten, befähigt, ihre Arbeit sicher und mit einer starken Denkweise zu erledigen. Sie arbeiten mit mehreren großen globalen Nachrichtenunternehmen und humanitären Organisationen zusammen, um maßgeschneiderte Schulungserfahrungen bereitzustellen, die sich in großem Umfang in Lern- und Entwicklungssysteme integrieren lassen.

Dieses Panel entdecken
Technologien bestimmen immer stärker unseren Alltag. Aber auch in journalistischen Tätigkeiten eröffnen technische Innovationen eine ganz neue Art des Storytellings.
In unserem Talk „MEDIATECH – How innovative methods and technologies can be used to tell better stories“ sprechen unsere Speakerinnen über den Einsatz verschiedener Technologien in Redaktionen und inwieweit diese nicht nur den journalistischen Workflow, sondern auch Medienunternehmen und den Journalismus im Ganzen verändern können.

Wir freuen uns, Aela Callan als Gast bei uns zu haben. Als Co-Founder und CEO von Head Set Studio Ltd kann sie mit uns über ihre Erfahrungen im VR-Journalismus sprechen und erzählen, was die Herausforderungen sind, mit neuen Technologien an den Markt zu gehen. 

Alina Fichter ist Head of Digital Format and Product Development bei der Deutschen Welle und ebenfalls bei uns zu Gast als Speakerin. Sie begleitet den Veränderungsprozess des Journalismus vor allem auf organisatorischer und Entscheider-Ebene.

Weiterhin dürfen wir Christina Elmer in unserem Talk Willkommen heißen. Als Professorin für Digitalen Journalismus an der Technischen Universität Dortmund kann sie uns als eine der ersten Datenjournalist:innen in Deutschland Einblicke in ihre journalistische Arbeit mit den Daten geben, bei der diese analysiert, validiert, visualisiert und publiziert werden.

Barbara Marcolini wird ebenfalls zu Gast in unserer Runde sein. Sie ist freiberufliche Investigativjournalistin und kann viel über die neusten Techniken der Video-Verifikation erzählen. Als ehemalige Video-Journalistin bei der New York Times gibt sie eine internationale Perspektive auf das Thema mit ihrem Insight in eine der bekanntesten Redaktionen.

Gemeinsam mit Prof. Linda Rath werden sich unsere Speakerinnen über verschiedene weitere Themen austauschen, unter anderem über Innovations- und Organisationsmanagement, was man als junge:r Journalist:in können sollte und wie der Kern einer Geschichte trotz Technologie weiterhin im Vordergrund stehen sollte.

Taucht mit uns gemeinsam in tiefgründige Gespräche rund um das Thema Mediatech ein!

Speaker

Steckbrief:

Name: Barbara Marcolini
Position: freiberufliche Investigativjournalistin

Was macht Barbara Marcolini 

Barbara Marcolini ist investigative Journalistin, spezialisiert auf Open Source und Visual Journalism. Sie interessiert sich für die Schnittstelle von Technologie und Nachrichten, um Innovationen bei der Berichterstattung und dem Erzählen von Geschichten anzuregen. Sie war Gründungsmitglied des Visual Investigations-Teams der New York Times, wo sie zwei Dokumentar- und Nachrichten-Emmys für herausragende neue Ansätze für Nachrichten gewonnen hat.


Speaker

Steckbrief

Name: Alina Fichter
Position: Head of Digital Format und Product Development
Unternehmen: Deutsche Welle

Was macht Alina Fichter

Als Head of Digital Format und Product Development bei der Deutschen Welle ist sie verantwortlich für die benutzerorientierte Entwicklung neuer digitaler Video- und Audioformate, die Inhalts- und Kanalstrategien sowie die Unterstützung von Abteilungen bei der digitalen Transformation.


Speaker

Steckbrief:

Name: Christina Elmer
Position: Professorin für Digitalen Journalismus
Unternehmen: Technische Universität Dortmund

Was macht Christina Elmer

Christina Elmer hat die erste Professur für Digitalen Journalismus bzw. Datenjournalismus an einer Universität in ganz Deutschland erlangt – an der Technischen Universität Dortmund. Ihre Aufgabe als Datenjournalistin ist nicht nur die Recherche in Datenbanken, sondern auch die Sammlung, Aufbereitung, Analyse und Publikation öffentlich zugänglicher Informationen sowie ihre Verarbeitung in klassischen journalistischen Darstellungsformen.


 

Speaker

Steckbrief:

Name: Aela Callan
Position: Co-Founder & CEO
Unternehmen: Head Set Studio Ltd

Was macht  Aela Callan

Aela Callan ist Co-Founder & CEO von Head Set Studio Ltd. Das ist ein Unternehmen für immersives Lernen, das Menschen, die in Umgebungen mit hohem Risiko arbeiten, befähigt, ihre Arbeit sicher und mit einer starken Denkweise zu erledigen. Sie arbeiten mit mehreren großen globalen Nachrichtenunternehmen und humanitären Organisationen zusammen, um maßgeschneiderte Schulungserfahrungen bereitzustellen, die sich in großem Umfang in Lern- und Entwicklungssysteme integrieren lassen.